Crossmedia Marketing Teil 2: Fiktive Kampagne für ein Event

von 15. August 2018 BeInspired Ein Kommentar
Crossmediales Marketing

Verhältnismäßig geringer Aufwand, enorme Reichweite: Crossmediales Marketing ist äußerst effektiv, muss aber gut geplant und koordiniert sein. In diesem Fallbeispiel wird eine Crossmedia-Kampagne zur Bewerbung des Sommerfestes eines fiktiven Elektro-Einzelhändlers geplant.

Als Fallbeispiel wird im Folgenden eine crossmediale Werbekampagne für das Sommerfest der fiktiven Firma Müller Elektrotechnik geplant. Ob Sie ein Jubiläum, ein Grillfest oder die Eröffnung einer Filiale vermarkten möchten, ob Sie für einen Handwerksbetrieb, einen Einzelhändler oder einen Sportverein tätig sind: Lassen Sie sich inspirieren und übertagen Sie die Ideen des fiktiven Beispiels auf Ihre eigene Kampagne.

Die Ausgangssituation

Holger Müller plant für seine Firma Müller Elektrotechnik ein Sommerfest. Das letzte war ein echter Reinfall. Es sind kaum Besucher gekommen, obwohl das Rahmenprogramm wirklich unterhaltsam war: Food-Trucks, Hüpfburg, Gewinnspiele, Produktvorführungen, Musik, Kinderschminken, Feuerwerk … Doch diesmal will er alles besser machen. Er hat sich informiert. Er weiß Bescheid: Mit crossmedialem Marketing erreicht er garantiert die potenziellen Besucher seines Sommerfestes. Doch wo soll er anfangen? Welche Kanäle sollte er wählen? Wie plant man eine Crossmedia-Kampagne?

Die Zielgruppe

Müller Elektrotechnik ist ein größerer Einzelhändler für Elektronik-Artikel, aber auch Weißwaren und Haushaltsgeräte. Dementsprechend muss er seine Werbung an eine sehr breite Zielgruppe richten: Junge Männer, die sich für PC-Technik, Spielekonsolen und Smartphones begeistern. Technisch versierte Frauen und Männer, die Interesse an modernen TV-Geräten, Home-Entertainment oder Fotoausrüstungen haben.

Crossmedia-Marketing

Junge Familien auf der Suche nach preiswerten Haushaltsgeräten und Weißwaren, genauso wie alteingesessene Stammgäste, die alle paar Jahre ein neues Gerät benötigen, dann aber Wert auf hohe Qualität legen. Eines eint alle Zielgruppen: Sie stammen aus der Heimatregion von Müller Elektrotechnik, leben also im Umkreis von ca. 20 bis 25 km. Daraus ergibt sich für Holger Müller eine enorm große Zielgruppe, die er mit Standard-Werbung nur sehr schwierig, mit crossmedialen Werbemaßnahmen jedoch ziemlich vollständig erreichen kann.

Möchten Sie ebenfalls Crossmedia-Marketing in Ihre Außenkommunikation aufnehmen, so sollten Sie sich vorab also Gedanken um Ihre Zielgruppe(n) machen. Wie Sie Ihre Zielgruppe finden, erfahren Sie ebenfalls hier im Blog.

Marketingkanäle nutzen

Passende Kommunikations-Kanäle

Für Holger Müller sind die Medien, die er in seine Marketingmaßnahmen aufnehmen will, dank genau definierter Zielgruppen recht einfach zu finden. Junge Menschen, ob Videospielfans oder Ehepaare, erreicht er garantiert über soziale Medien. Ältere Zielgruppen hingegen sind häufig treue Zeitungsleser und über Anzeigen im Lokalteil der Tageszeitung erreichbar. Da alle potenziellen Besucher aus der direkten Umgebung von Holger Müllers Laden stammen, machen zur Promotion des Sommerfestes auch lokale Marketingmaßnahmen, wie Plakate, das Bekleben von Litfaßsäulen oder Postwurfsendungen, absolut Sinn. Auch lokale Radiosender bieten sich an, um auf bevorstehende Events aufmerksam zu machen. Viele kleinere Sender verfügen über einen Sprecherdient, der Spots in professioneller Qualität aufnimmt. Zu guter Letzt sollte Holger Müller Kunden natürlich innerhalb seiner eigenen Geschäftsräume informieren, zum Beispiel auf Roll-Ups, Bannern oder Info-Flyern, die jeder Kunde beim Kauf erhält.

Auf die gleiche Art sollten auch Sie die verschiedenen Marketingkanäle an Ihre Zielgruppe(n) anpassen. Dieser Schritt muss nicht kompliziert sein, eine Übersicht über eine Auswahl an verschiedenen Kanälen finden Sie im ersten Teil der Beitrags-Serie zu crossmedialem Marketing.

Wie wird aus einzelnen Maßnahmen eine geplante Kampagne?

Eine gelungene Werbekampagne wirkt, egal über welches Medium die Rezipienten mit ihr in Berührung kommen, stets wie aus einem Guss. Natürlich müssen Sie Inhalte für unterschiedliche Medien unterschiedlich aufbereiten. Ein riesiges Plakat an einer Litfaßsäule muss anders gelayoutet sein als Social Media Beiträge, die meist auf kleinen Smartphone-Bildschirmen betrachtet werden.
Dennoch sollte jeder einzelne Beitrag als Teil einer ganzen Kampagne zu identifizieren sein. Sorgen Sie dafür, dass sich einige Elemente wie ein roter Faden durch Ihre Werbemaßnahmen ziehen. Das sollten zum Beispiel die Farbgebung, eine festgelegte Terminologie oder eine Kernbotschaft sein.

Im Beispiel des Sommerfestes von Müller Elektrotechnik sind das die Farben Dunkelblau und Orange, da dies die Firmenfarben des fiktiven Unternehmens sind, kombiniert mit einem sommerlichen Gelb, Orange und Türkis. Auch das Firmenlogo, der Schriftzug Sommerfest 2018 und das Strandmotiv sind Inhalt jeder Werbemaßnahme, ob Plakat, Litfaßsäule, Postwurfsendung, Printanzeige oder Social Media Post.

Crossmedia-Marketing
Marketingkanäle nutzen

Die exakten Inhalte der verschiedenen Kanäle sind hingegen angepasst. Auf den großformatigen Druckprodukten, wie Plakaten oder Beklebungen von Litfaßsäulen, sind die Botschaften groß und leicht zu erkennen. So fällt der Inhalt selbst im Vorbeifahren auf. Auf den Postwurfsendungen hingegen finden sich deutlich mehr Informationen. Da sich diese an einen konkreten Empfängerkreis richten, sind sie zudem wie eine Einladung formuliert. Das wirkt nah, persönlich und passt zum Image des heimischen Einzelhändlers, dem die Kunden schon seit Jahren vertrauen.
Auch die Printanzeige in der Tageszeitung und der Social Media Post sind inhaltlich an die Zielgruppe angepasst. In der gedruckten Annonce werden Staubsaugroboter und sparsame Kühlschränke erwähnt – Themen, die die typischen Leser einer Tageszeitung sicher interessieren. Beim Social Media Beitrag hingegen werden Drohnen und Videospiele als Produktbeispiele genannt. Zusätzlich ist die Kundenansprache hier etwas lockerer, passend zur jüngeren Zielgruppe.

Durch die Kombination der unterschiedlichen Medien lassen sich also auch umfangreiche Zielgruppen problemlos abdecken. In dieser Manier sollten Sie Ihre Werbemaßnahmen an den jeweiligen Kanal anpassen, ohne jedoch den roten Faden zu verlieren. Mit zusätzlichen Aktionen verbinden Sie die einzelnen Maßnahmen außerdem miteinander. Zum Beispiel können Sie ein Foto posten, wie Sie gerade Plakate anbringen – auch das erzeugt Nähe und sorgt bei allen, die den Facebook-Beitrag gesehen haben, für einen „Aha-Effekt“, wenn sie tatsächlich an Ihrem Plakat vorbeikommen.

Crossmediales Marketing im Alltagsbetrieb?

Crossmediales Marketing eignet sich nicht nur zur Bewerbung von außergewöhnlichen Events und Aktionen. Auch Ihr Alltagsgeschäft können Sie mit multimedialer Werbung ordentlich ankurbeln. In einem demnächst erscheinenden Beitrag hier im Blog erfahren Sie mehr dazu – inklusive eines weiteren Fallbeispiels. In der Zwischenzeit finden Sie im Onlineshop zahlreiche Produkte, die Sie in Ihre crossmedialen Marketingmaßnahmen einbinden können.

Marco

Über Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

Ein Kommentar

  • Avatar Anne-Katrin sagt:

    Ein sehr gelungenes Fallbeispiel, auch in Verbindung mit dem ersten Artikel, der das crossmediale Marketing erstmal grundlegend erklärt. Mir gefällt besonders wie auf die verschiedenen Kanäle eingegangen wird. Vor allem wie unterschiedlich doch die Zielgruppen der Kanäle agieren und wie diese dann angesprochen werden müssen. Die jüngere Generation ist eher digital unterwegs, während die ältere Generation über klassische Medien wie Postwurfsendungen und Flyer. Die Farben sind auch gut gewählt und passen zueinander, wirkt insgesamt sehr harmonisch. Das Fazit finde ich besonders wichtig. Wie viele Marketing Maßnahmen ist eine gute Planung und kontinuierliche Arbeit wichtig.

Hinterlassen Sie einen Kommentar