Die Überflyer – da ist seit 2002 ordentlich Druck dahinter

von 29. März 2015 Backstage Keine Kommentare

Die bis dato übliche, lange Produktionsdauer und die umständliche Abwicklung von Druckaufträgen schließlich nahm Fischer zum Anlass, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, kooperierte mit einem Drucker vor Ort, schaffte später zusätzliche Maschinen an und zog seinen Plan zum hocheffizienten Sammeldruckverfahren durch. Anfangs lieferte Fischer die Ware noch selbst mit dem Kleintransporter quer durch die Republik, so begann eine Erfolgsgeschichte, die Fischer mit Co-Geschäftsführerin Tanja Hammerl über die Folgejahre weiter schrieb. Das Unternehmen FLYERALARM war geboren – der Name stand für die ersten Produkte und die angestrebte Schnelligkeit.

Und heute? Täglich werden bei uns „Made in Germany“ 15.000 Aufträge von rund 2.000 Mitarbeitern hocheffizient an sechs Standorten bearbeitet. Das Portfolio umfasst mittlerweile Drucksachen aller Art – vom Flyer bis zum festgebundenen Buch – und Werbetechnik. Die Webseite listet rund drei Millionen Produkte, mehr als eine Million Kunden in über einem Dutzend europäischer Länder zählen zum Stamm. Zahlreiche Auszeichnungen für Qualität, Kundenzufriedenheit, Wachstum und Umweltschutz sprechen für sich.

Seit Frühjahr 2014 wurde die Geschäftsführung dem Wachstum entsprechend erweitert. Mit dabei ist jetzt als CEO Markus Schmedtmann, der früher Vorstand bei der Bertelsmann-Tochter arvato war, die als einer der größten Outsourcing-Dienstleister für Direktmarketing, IT, Finanzen, Druck und vieles mehr fungiert. Schmedtmann kann auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Dienstleistungs-, Druck- und Medienbranche zurückblicken. Aber auch ohne seine Steuerkünste wäre er heute nicht an Bord: Kennengelernt haben sich Thorsten Fischer und er als Markus Schmedtmann mit seinem Auto auf einem Hotelparkplatz, nun ja, sagen wir Bekanntschaft mit Thorsten Fischers Wagen machen wollte. Blechschaden hin oder her, man verstand sich auf Anhieb und seit 1. April 2014 ist Schmedtmann CEO bei FLYERALARM. Mit vielen neuen Ideen will er auch in den kommenden Jahren starkes Wachstum erreichen und die Auslandsexpansion weiter vorantreiben.

FLYERALARM ist heute einer der europäischen Marktführer der Online-Druckereien mit einer hochmotivierten, jungen Belegschaft (das Durchschnittsalter ist 32 Jahre). Im Jahr setzen wir mehr als 300 Millionen Euro um. Innovationen wie die Same-Day-Lieferung, eigene Stores und Großkundenvertrieb setzen starke Akzente. Die Markenbekanntheit steigt über die Partnerschaft mit der Basketball-Abteilung des FC Bayern und mit den s.Oliver Baskets Würzburg, dem Sponsoring der Fußball-Nationalmannschaft der Männer und Frauen und der „flyeralarm-Arena“ der Würzburger Kickers.

Ein bisschen dürfen wir uns für den Erfolg also durchaus auf die Schulter klopfen. Aber ohne Sie, ohne unsere Kunden und Partner, wären wir heute nicht so weit gekommen. 1A-Qualität zum vernünftigen Preis ermöglichen wir durch effiziente Produktion und das wollen wir Ihnen auch die kommenden Jahre bieten, natürlich immer auf dem neuesten Stand der Technik, möglichst ressourcenschonend und mit den zukunftsgewandtesten Produkten![/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][:uk]

Three employees, a handful of orders and a lot of optimism – it was with this that Thorsten Fischer started his company FLYERALARM in Würzburg as a service provider for print products, shortly after the Millennium. Originally, he wanted to sell advertising space above all else with his own city magazine – but customers were putting in more and more requests for flyers, posters and leaflets. The standard, time-intensive production process and the laborious completion of printing orders to date led Fischer to take matters into his own hands; he cooperated with a local print provider, acquired more machines at a later date and implemented his plan to create a highly efficient collective print process. At the beginning, Fischer delivered the goods himself with a mini transporter all the way throughout the Federal Republic, marking the start of his success story that he and his business partner, Tanja Hammerl, have continued writing for many successful years. The company FLYERALARM was born – the name stood for the first products and the desired speed.

And what about today? Every day, in line with our “Made in Germany” concept, 15,000 orders are processed in a highly efficient way by approx. 2,000 employees across six site locations. The portfolio has grown in the meantime to include all sorts of print products – from a flyer to book binding and advertising products. The website lists approx. three million products, more than one million customers and more than a dozen European countries as part of its customer base. The numerous awards for quality, customer satisfaction and environmental protection speak volumes.

Since the spring of 2014, the Board of Directors was expanded in accordance with this growth. It now includes CEO Markus Schmedtmann who was previously on the Board of Bertelsmann’s subsidiary arvato, which acts as one of the largest outsourcing service providers for direct marketing, IT, finance and print, along with many other things. Schmedtmann has gathered more than 20 years of professional experience in the service, print and media industries. But if it weren’t for his leadership skills, he would not be here today: Markus Schmedtmann and his car were the driving force behind his, how shall we put this, acquaintance with Thorsten Fischer in a hotel car park. Despite the bodywork damage, they both got on from the very start, and since 1 April 2014, Schmedtmann has been CEO at FLYERALARM. He aims to achieve strong growth in the coming years with many new ideas, as well as driving the company’s expansion into new countries.

FLYERALARM today is one of Europe’s market leaders in online printing services, along with a highly motivated, young body of staff (the average age is 32). During the business year, we turn over more than EUR 300 million. Innovations such as same-day delivery, its owns stores and key account sales are real signs of strength. The level of market awareness is also increased by the partnership with the basketball division of FC Bayern and with the s.Oliver Baskets in Würzburg, sponsorship of both the men’s and women’s national football team and the flyeralarm-Arena of the Würzburger Kickers.

A small pat on the shoulder is definitely allowed for this amount of success. But without you, or our customers and partners, we would never have made it this far. First class quality at a reasonable price are things that we make possible thanks to an efficient production, and this is something we want to offer you in future as well, using the latest technology of course, along with a minimal use of resources and the most forward-looking products possible!

[:]
Dietlinde

Über Dietlinde

PR- und Marketing Expertin. Ist seit knapp neun Jahren im FLYERALARM Team und kennt das Unternehmen wie die eigene Westentasche. Liebt Porträts und Interviews mit Menschen aus aller Welt. Weitere Faibles: Innovative Print-Produkte, ungewöhnliche Promotion-Artikel und neue Marketingtrends.

Hinterlassen Sie einen Kommentar