Skip to main content

Serie Veredelungstechniken: Heissfolie

By 15. August 2022 November 30th, 2022 BeInspired

Brillanz zum Fühlen: Eine Heissfolie verwandelt klassische Drucksachen in einmalige Kunstwerke. Denn durch die metallisch schimmernde Folie platzieren Sie nicht nur optische, sondern auch haptische Highlights.

Eine ausgefallene Optik allein reicht in der Printwerbung nicht mehr – Haptik heisst das Zauberwort. Wenn potenzielle Kundinnen und Kunden Ihre Botschaft über mehrere Sinne wahrnehmen, potenziert sich die Werbewirkung von Flyern, Taschen, Visitenkarten etc.

Tipp: Drucksachen mit einer Heissfolie zu veredeln ist recht einfach. Sie müssen in Ihren Druckdaten (genau wie bei partiellem UV-Lack oder Relieflack) einen 5. Farbkanal anlegen.

Wie das mit InDesign, Illustrator und vielen weiteren Programmen funktioniert, erfahren Sie hier:

Zum Tutorial über 5. Farbkanal

Wie die Heissfolie aufs Papier kommt

Heissfolien werden entweder auf Papier geprägt oder verklebt. Das hängt vom jeweiligen Produkt ab: Eine Heissfolienprägung bietet sich bei einseitig bedruckbaren Produkten an, beispielsweise bei Papiertragetaschen, Stülpdeckelschachteln oder Geschenkbändern. Bei der Heissfolienprägung wird Ihr Motiv mit bis zu 120° C von einer Stempelplatte mit hohem Druck auf das Trägermaterial gepresst. Das Folienmaterial löst sich dabei und bleibt auf dem Stoff oder Material hängen.

Bei der Heissfolienveredelung hingegen werden die Heissfolien filigran zugeschnitten und mit einer Spezialmaschine haargenau auf Ihr Wunschprodukt aufgeklebt. Der Vorteil: Diese Veredelungsvariante hat keinen Einfluss auf die Bedruckung auf der Rückseite, sodass sie vor allem bei klassischen Drucksachen wie Flyern, Faltblättern oder Magazinen angewendet wird.

Eine Heissfolienveredelung und eine Heissfolienprägung sind aus Produktionssicht also recht unterschiedliche Druckveredelungen, in der Wahrnehmung und Wirkung der Heissfolie ist der Unterschied jedoch minimal. Bei Magazinen mit Heissfolienveredelung haben Sie sogar die Wahl zwischen einer geklebten und geprägten Heissfolie.

Magazine mit Heissfolienveredelung
Heißfolie auf Kraftpapier

Farbzusammenspiel und minimale Schriftgrösse

Für die Heissfolienveredelung eignen sich vor allem metallische Farben wie Gold, Silber, Rot oder eine Hologrammoptik. Dementsprechend sollten Ihre Motive farblich passend zum Hintergrund gewählt sein. Gerade bei Gold und Silber bietet sich ein dunklerer Hintergrund an, der die Grafik- oder Textelemente ideal hervorhebt. Schwarze Visitenkarten mit einem goldenen Logo oder Schriftzug zum Beispiel sorgen für einen optischen Hingucker und hinterlassen Eindruck.

Auch der Kontrast zwischen offenporigem Papier und metallischen Heissfolien setzt ganz besondere Akzente, beispielsweise im Zusammenspiel zwischen Kraftpapier und edler Goldfolie.

Für ein optimales Ergebnis beim Arbeiten mit Heissfolie …

… sollten Sie unbedingt einen Blick ins Datenblatt Ihres Wunschproduktes werfen. Denn die exakten Anforderungen an Schriftgrösse, die Dicke von positiven und negativen Linien, Sicherheitsabstände etc. können sich je nach Produkt und Material unterscheiden. Grundsätzlich gilt: Verklebte Heissfolien können etwas filigraner und kleinteiliger aufgebracht werden als geprägte Varianten. Die Mindestschriftgrösse variiert so zwischen 10 pt und 14 pt, auch bei der positiven und negativen Mindestlinienstärke gibt es Schwankungen. Ein Blick ins Datenblatt Ihres Produktes ist vor dem Anlegen der Druckdaten deshalb Pflicht.

Wie Sie Linienstärken und Schriftgrössen in InDesign messen, erfahren Sie in diesem Tutorial:

Zum Tutorial über Linienstärke und Schriftgrösse

Heissfolienveredelung im Einsatz

Ideal zur Geltung kommt die glänzende Heissfolie im Kontrast mit mattem Papier. Zum Beispiel auf der Titelseite einer Broschüre oder eines Magazins. In Kombination mit einem festen Einbandpapier wird Ihre edle Cover-Gestaltung so weiter aufgewertet. Das erleichtert Interessierten am Zeitschriftenregal die Auswahl.

Und auch Ihr Katalog macht mit veredelten Elementen auf dem Umschlag mächtig Eindruck auf Ihre Kundinnen und Kunden. Denn die Heissfolie spricht nicht nur den visuellen Sinn an, sondern auch den haptischen. Da die folierten Elemente leicht auf dem Papier erhaben sind, wird das In-die-Hand-nehmen zum Erlebnis. Daher eignet sich die Veredelung mit Heissfolie auch für die Gestaltung von Flyern. Ist bereits die erste Berührung aussergewöhnlich, erlangt das Flugblatt sofort die gewünschte Aufmerksamkeit.

Tipp: Musterset Veredelung mit Heissfolien

Einen guten Überblick über Heissfolien und viele weitere Veredelungen machen Sie sich mit dem Musterset Veredelung. Darin enthalten sind 20 DIN A5-Karten mit allen möglichen Folienkaschierungen, Lack- und Heissfolienveredelungen – natürlich mit Informationen über die exakte Veredelungs- und Materialkombination auf der Rückseite.

Joel

About Joel

Joel rebelliert gegen 0815-Werbemittel und kämpft für kreative Marketingmassnahmen! Deshalb schreibt er besonders gerne darüber, wie Unternehmen mit geringem finanziellen Aufwand ausgetretene Pfade verlassen und neue Kunden generieren können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar