Lieber Kunde, damit Sie unseren Shop optimal nutzen können, verwenden wir Cookies zur Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ok
Same Day und Overnight
Kostenloser Versand

Faltblätter

Das könnte Sie interessieren

Passendes Zubehör für Faltblätter

World of FLYERALARM

Faltblätter – Werbung und Information von Falz zu Falz

Der Klassiker für Ihre Kommunikation: Faltblätter! Sie eignen sich zum Versenden, Verteilen oder Aufstellen auf der Ladentheke. Es gibt die Blätter in den unterschiedlichsten Varianten – von Faltblättern mit Einbruchfalz bis hin zur Alternative im Zickzack-Kreuzbruchfalz. Und auch die Materialauswahl lässt keine Wünsche offen: ob Recycling-, Gold- oder Leinenpapier – Ihr Layout wird auf nahezu jedes Papier gedruckt. Dank seiner Vielseitigkeit ist das Faltblatt der Werbeträger schlechthin. Grund genug sich einmal eingehender mit diesem „Werbe-Superstar“ zu beschäftigen.

Faltblatt ist nicht gleich Faltblatt – die Vielfalt der Faltblätter

Wahrscheinlich hat nahezu jeder eine Vorstellung davon, was ein Faltblatt ist: Ein Stück bedrucktes Papier mit Knick beziehungsweise einer Faltung. Aber die wenigsten kennen die tatsächliche Vielfalt der Faltblätter. Schon mal etwas vom Zweibruch-Fensterfalz gehört? Eben. Im Folgenden erhalten Sie einen kompakten Überblick über den Variantenreichtum der Faltblätter.

Standard: Einbruchfalz, Zickzackfalz, Wickelfalz

So sehen die gängigen Faltblätter aus, wie sie wohl jeder schon einmal in der Hand hatte. Mittig ein Knick, der sogenannte Einbruchfalz, mit Titel, Rückseite und zwei innenliegenden Seiten. Auch Faltblätter mit zweifacher Falzung kennt nahezu jeder: entweder im Zickzack-Falz mit bis zu 10 Seiten oder gar im Wickelfalz, der sogar bis zu 16 Blätter erlaubt.

Ausgefallen: Zweibruch-Fensterfalz, Pyramidenfalz, Quadratfalz

Wenn Sie schon durch die Form Ihrer Faltblätter Aufmerksamkeit erzeugen wollen, bieten sich die etwas ausgefalleneren Faltblatt-Falzungen an. Faltblätter mit Zweibruch-Fensterfalz lassen sich wie ein Fenster öffnen und wieder schließen. Dagegen wirkt das Faltblatt mit Pyramidenfalz mit seinen beidseitigen Registern wie ein ausgezogenes Akkordeon. Und Faltblätter mit Quadratfalz lassen das Aufblättern zu einem Unboxing-Moment werden.

Sonderformen: mit Klebesiegel oder Duftnote

Sie suchen nach dem i-Tüpfelchen für Ihre Faltblätter? Dann sind Faltblätter mit Klebesiegel genau das Richtige. Sie werten Ihre Inhalte und Werbebotschaften als etwas Exklusives noch einmal kräftig auf und sorgen für mehr Aufmerksamkeit. Die exklusive Note erhalten Sie ebenso gut, wenn Sie nicht nur optische und haptische Reize bei Ihren Kunden befriedigen, sondern auch den Geruchsinn ansprechen. Mit Duftfaltblättern gelingt Ihnen das im Handumdrehen.

Faltblätter drucken – ein kleiner Leitfaden

Sie haben sich für Faltblätter entschieden? Eine gute Wahl! Faltblätter drucken ist kein Hexenwerk, wenn Sie ein paar Punkte bei der Konfiguration Ihrer Faltblätter berücksichtigen.

1. Anlassbezogenes und zielgruppenspezifisches Layout erstellen

Faltblätter mit allgemeinen Blabla und Allerwelts-Layout landen bei der heutigen Reizüberflutung ganz schnell im Papierkorb. Machen Sie sich die Mühe und entwerfen die Faltblätter, die auf ein bestimmtes Ereignis und eine ganz spezifische Zielgruppe zugeschnitten sind. Drucken Sie beispielsweise Flyer zur Eröffnung Ihres neuen Ladengeschäfts und kündigen sie darin einen Eröffnungsrabatt an. Oder planen Sie ein Festwochenende anlässlich Ihres Firmenjubiläums? Dann laden Sie mit Faltblättern Ihre Nachbarschaft dazu ein.

2. Format und Seitenzahl wählen

Werden Sie sich darüber im Klaren wie viele Infos, Bilder oder Werbebotschaften Sie auf den Faltblättern unterbringen wollen. Erst dann können Sie Format und Seitenzahl Ihrer Faltblätter endgültig festlegen. Es gilt aber: Weniger ist mehr. 4 bis 8 Seiten in Kleinstschrift bedruckte Faltblätter finden sicher keine Beachtung. Knackige Headlines, informative „Texthappen“ und gutes Bildmaterial verleiten viel eher zu einem neugierigen Blick auf die Inhalte des Faltblatts.

3. Material wählen

Die Wahl des Faltblatt-Materials hat großen Einfluss auf die Optik und Haptik der Werbemittel. Beispiel: Ein recyceltes Papier fühlt sich beispielsweise viel rauer an als ein Bilderdruckpapier. Mattes Papier kann eine natürlichere Optik erzeugen als glänzendes Material. Beachten Sie diese Unterschiede bei der Materialauswahl und entscheiden Sie sich für ein Papier, das zu Ihrem Unternehmen und dem Image passt, welches Sie transportieren möchten.

Faltblätter online gestalten

Sie sind kein Grafik-Profi und wollen trotzdem Ihre Faltblätter selbst gestalten? Dann können Sie mit dem FLYERALARM Online-Tool schnell und einfach Faltblätter online gestalten. Sie müssen keine Software herunterladen und auch spezifisches Fachwissen ist nicht von Nöten. Eine intuitive Benutzeroberfläche und Drag-and-Drop-Menüs machen die Gestaltung von Ihren Werbemitteln sofort umsetzbar.

Faltblätter-FAQ – die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie sind Faltblätter aufgebaut?

Faltblätter sind im Grunde nichts anderes als mehr oder weniger große bedruckte Papierbögen, die in einer bestimmten Art gefalzt werden. Ein Falz bezeichnet die scharfe Knickkante (auch als Falzbruch oder Falzlinie bezeichnet) von Faltblättern. Der Unterschied zur Falte besteht im Entstehungsprozess: Ein Falz wird durch eine Maschine erzeugt, eine Falte ist Handarbeit. Es gibt eine riesige Vielfalt von Falzungs-Arten. Welche das sind und worin sie sich genau unterscheiden, erfahren Sie im FLYERALARM Blogbeitrag Falzarten für Faltblätter.

Welche Papierstärken eignen sich am besten für Faltblätter?

Die Faustregel lautet: Nicht zu dick und nicht zu dünn. Für Faltblätter sollten Sie auf jeden Fall eine höhere Grammatur als bei Flyern oder Zeitungen wählen. Empfehlenswert sind die Grammaturen 135 und 170 g/m². Sie dachten an eine höhere Grammatur? Nur zu! Sind Ihre Faltblätter etwas dicker und robuster als die der Konkurrenz, gehört Ihnen die volle Aufmerksamkeit.

Sollte ich Faltblätter oder Flyer verwenden?

Wenn Sie eine kurze, knackige Werbebotschaft in die breite Masse streuen wollen, sind Flyer das Werbemittel der Wahl. Auch kurze Infos, etwa zu Rabatten oder neuen Öffnungszeiten lassen sich auf einem bis zu zweiseitigem Flyer gut unterbringen. Übrigens klappt das auch hervorragend bei Aufklebern. Die bleiben mitunter länger im Gedächtnis haften als Flyer. Möchten Sie dagegen mehr Info oder Werbung kommunizieren, greifen Sie am besten zu den Faltblättern. Die bieten mehr Platz als klassische Flyer.

Wie sollten die Informationen auf einem Faltblatt strukturiert sein?

Beschränken Sie sich auch bei mehrseitigen Faltblättern auf wenige wichtige Infos. Statistiken zeigen, dass die Aufmerksamkeitspanne von Empfängern selten eine bis zwei Minuten überschreitet. Deshalb ist es auch wichtig, dass Sie die wenigen Infos klar und übersichtlich strukturieren und mit Bildmaterial auflockern. Anders ausgedrückt: Zwei Seiten Fließtext werden wahrscheinlich niemals gelesen – zwei, drei informative oder werbliche Headlines dagegen schon. Noch nicht überzeugt? Dann werfen Sie doch ein Blick bei unseren anderen Druckartikeln vorbei!