Unsere Branchenexperten helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns in den Servicezeiten von 8 bis 19 Uhr.

Bild Kontaktperson

Besteck, Glaswaren und Zubehör für die Gastronomie

Gedeckter Tisch

Salz- und Pfeffermühlen, Menü- und Getränkekarten, Bestecktaschen oder Bierdeckel für Ihren perfekt gedeckten Tisch! Damit bei Ihren Gästen kein Wunsch offen bleibt.

Produkte entdecken
cakebox

Es ist angerichtet!

Egal ob im Gastraum, im Biergarten oder auf der Terrasse – nichts wirkt einladender als ein professionell gedeckter Tisch. Absolut sauber sollte er sein und zudem durchdacht und geordnet wirken. Salz- und Pfeffermühlen, Bierdeckel, Servietten … alles sollte fein säuberlich bereitliegen und gleichzeitig genug Freiraum zum Platznehmen und Entspannen bieten. Doch ist das auch genug? Mitnichten! Denn was ein gedeckter Tisch unbedingt auch transportieren sollte, ist Ihr guter Name. Heißt konkret: Das Logo Ihres Lokals und natürlich Ihre besten Angebote müssen sich gut sichtbar und werbewirksam auf Ihren Tischen widerfinden. Wie Sie das erreichen, erfahren Sie im Folgenden.

Nichts geht ohne Speise- und Getränkekarten

Ihre Speise- und Getränkekarten sind das Aushängeschild schlechthin für Ihre Gastronomie. Darum sollten Sie auf diese ein besonderes Augenmerk haben. Ist das Angebot noch aktuell? Wirkt die Aufmachung hochwertig und passt sie zum Stil Ihrer Gastronomie? Sind sämtlich Texte gut lesbar und werden alle verpflichtenden Angaben gemacht? Die Checkliste für eine gute Speisekarte ist lang. Lassen Sie uns daher einige der wichtigsten Fragen klären.


Was muss alles in der Speisekarte stehen?

Selbstredend: Ihr Speise- und Getränkeangebot mit allen Preisen inkl. der Mehrwertsteuer, Bedienungsgelder und weitere Zuschläge. Für Getränke weisen Sie die Ausschankmenge aus. Dabei muss, bezogen auf den Literpreis, mindestens ein alkoholfreies Getränk günstiger angeboten werden als das günstigste alkoholische Getränk. Ein Kopplung von alkoholischen und alkoholfreien Getränken ist nicht zulässig. Pfandangaben und Rabatte sind separat zu notieren. Eine Berechnung für Gedeck oder Couvert ist hingegen nicht erlaubt. Bieten Sie bestimmte Tagesgerichte an, muss auch deren Preis deutlich für Ihre Gäste ersichtlich sein. Zu guter Letzt sind Sie laut Verordnung (EG) Nr. 1333 / 2008 über Lebensmittelzusatzstoffe dazu verpflichtet, die enthaltende Zusatzstoffe (z. B. Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe) sowie die 14 meldepflichtigen Hauptallergene anzugeben.


Welche Art von Speisekarten gibt es?

Ob und in welcher Form Sie Ihre Gerichte und Erfrischungen zusammenfassen, obliegt Ihrer freien Entscheidung. Gesetzlich ist lediglich ein Aushang Ihres Angebots vorgeschrieben, den Sie außerhalb des Gastraums an Ihrem Lokal platzieren müssen. Ein aussagekräftiger Auszug aus Ihrer Menükarte inkl. aller Preise und Pflichtangaben reicht hier bereits aus. Darüber hinaus können Sie verschiedenste Kartentypen nach Belieben aushändigen. Zum Beispiel: klassische Speise- und Getränkekarte

  • Brunch-, Mittagstisch- oder Abendkarte
  • Getränkekarte
  • Cocktailkarte
  • Kinderkarte
  • Eiskarte

Wie schreibt man eine Menükarte?

Grundsätzlich sollten Ihre Angaben gut lesbar und logisch aufgebaut sein. Zu kleine, verschnörkelte Schriften oder gar handschriftliche Korrekturen sind ein No-Go! Wählen Sie Ihr Angebot außerdem stets passend zum Stil und Image Ihres Restaurants aus und bleiben Sie aktuell. Eine überfrachtete Speisekarte wirkt wenig appetitlich und überfordert Ihre Klientel. Bieten Sie stattdessen eher weniger Speisen, diese aber in erstklassiger Qualität, an. Für die Angaben der Allergene und Zusatzstoffe können Sie mit einem Nummernsystem arbeiten, dass Sie klein, jedoch noch immer gut lesbar, als Fußnote auf jeder Seite auflösen. Nutzen Sie Ihre Menükarte darüber hinaus gerne auch, um künftige Events oder spezielle Angebote zu promoten und machen Sie Ihre erstklassigen Restaurant-Bewertungen oder Auszeichnungen für Ihre Gäste sichtbar.


So decken Sie Ihre Tische werbewirksam ein

Eines steht fest: Haben sich Ihre Gäste erst einmal an Ihrer Tafel niedergelassen, schweifen ihre Blicke unweigerlich über all die Dinge, die sich direkt vor ihren Augen befinden – und das vom ersten Schluck bis hin zum letzten Bissen. Wenn Sie also als erfahrener Gastronom eben diese Dinge definieren, bedenken Sie immer auch das große Werbepotenzial, dass sie aus jedem einzelnen Accessoire herausholen können. Unsere persönliche Top-Drei potenzieller Werbebotschafter auf dem Gastrotisch stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

  1. Individuell bedruckte Bierdeckel sind preiswert und eigenen sich hervorragend für zeitlich begrenzte Aktionen, Gewinnspiele sowie kleine Rätsel und Spiele. Vor allem dann, wenn Sie anstatt der runden oder eckigen Varianten eine ausgefallene Form wie Herz, Wappen oder gar Puzzle wählen.
  2. Platzsets aus Papier, Kunststoff oder Mesh-Gewebe können als Alternative zur klassischen Tischdecke gleich mehrere Funktionen erfüllen. Bedrucken Sie sie beispielsweise mit Ihrem Speise- und Getränkeportfolio, können sie Ihre Menükarte mancherorts komplett ersetzen. Oder Sie nutzen die zusätzliche Werbefläche und drucken hier lediglich spezielle Angebote auf. Das könnte etwa der wechselnde Mittagstisch, die Cocktail- oder Eiskarte sowie das liebevoll aufgemachte Kidsmenü sein.
  3. Tischaufsteller in geometrischen Formen sind der Hingucker schlechthin auf Ihrer gedeckten Tafel. Vor allem dann, wenn Sie sie auffällig mit Ihren besten Angeboten bedrucken. Ein sommerliches Getränkespecial, die Empfehlung des Tages oder der Hinweis auf das nächste Event in Ihrem Restaurant. Hier ist der perfekte Platz für Ihre Werbebotschaft.

Haben Sie Fragen rund um das Ausgestalten und Drucken von Speisekarten oder die vielfältigen Werbemöglichkeiten auf dem gedeckten Tisch? Unsere Branchenexperten sind gerne für Sie da. Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail an gastronomie@flyeralarm.com oder telefonisch zu unseren Servicezeiten für eine individuelle Beratung. Wir freuen uns auf Sie!