0931 46584 0 Mo - Fr von 8 - 19 Uhr Kostenloser Versand Same Day und Overnight

Klimaneutral drucken bei FLYERALARM

CO2-reduziertes Drucken mit dem Sammeldruckverfahren bei FLYERALARM

Immer mehr Unternehmen und Verbraucher erkennen die Notwendigkeit, ökologisch verträglich zu handeln und etwas für den Klimawandel zu tun. Auch wir haben es uns als Unternehmen zur Aufgabe gemacht, den Energiebedarf zu verringern und den schädlichen Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren.

Mit dem Einsatz des sogenannten Sammeldruckverfahrens, bei dem so viele Druckprodukte wie möglich auf einem Druckbogen platziert werden, setzen wir seit Firmengründung auf ein ressourcenschonendes Verfahren, das im Gegensatz zu einem herkömmlichen Akzidenzdruck zu einer wesentlich geringeren CO2-Emission führt.


Was habe ich als Kunde davon?

Wenn Sie sich als Unternehmen für einen klimaneutralen Druck entscheiden, ist dies ein freiwilliger Beitrag, mit dem Sie zeigen, dass modernes Umweltmanagement in Ihrem Unternehmen eine wichtige Rolle spielt. Mit der Investition in Klimaschutz-Projekte können Sie die Energiebilanz in Ihrem Unternehmen verbessern.

Mit dem Logo „CO₂-neutral“ können Sie Ihr Engagement nach außen kommunizieren. So signalisieren Sie Ihren Kunden, Partnern, aber auch Mitarbeitern, dass Sie Verantwortung übernehmen und sich bewusst für den aktiven Klimaschutz entschieden haben.

Wie wurden die CO₂ Werte ermittelt?

FLYERALARM hat auf Basis wissenschaftlich anerkannter Verfahren und in Abstimmung mit dem Bundesverband Druck & Medien für alle Produkte, die im Offsetdruckverfahren produziert werden, die CO₂-Menge ermittelt, die bei der Herstellung dieser Produkte entsteht. Dabei wurden z.B. alle Materialien, deren Anlieferung an die Druckerei, die Nutzung der Maschinen, die CO₂-Erzeugung durch die Anfahrt der Mitarbeiter zum Unternehmen, der Energieverbrauch für Gebäudetechnik etc. berücksichtigt.

Klimaneutral drucken – das steckt dahinter

Klimaneutrales Drucken bezeichnet den Ausgleich von sogenannten Treibhausgasen die bei der Herstellung eines Printprodukts entstanden sind. Voraussetzung dafür ist zunächst die Berechnung der entstandenen CO₂-Menge. Die entstandene Menge an Treibhausgas kann dann über Umweltzertifikate wieder ausgeglichen werden.

Mit welchem Zertifikatshändler arbeitet FLYERALARM zusammen?

Im Rahmen der Klimainitiative der Druck- und Medienverbände werden ausschließlich hochwertige Klimaschutzprojekte über den Kooperationspartner ARKTIK unterstützt.

Bis jetzt unterstütze Projekte:

  1. Windenergie in Te Apiti.
  2. Indien: Stromerzeugung mit Abfällen aus der Senfernte.
  3. Ghana: Verbesserte Lebensbedingungen durch effizientere Kochöfen.
  4. Taiwan: Saubere Energie aus Windkraft.
  5. Mali: Energieeffiziente Kochherde für städtische Haushalte.

Weitere Informationen: www.klima-druck.de

So machen Sie mit:

Mit einem einzigen Klick sorgen Sie dafür, dass Ihre Druckprodukte CO₂-neutral gedruckt werden. Wie? Wo? Ganz einfach: Sobald Sie mit der Konfiguration Ihres Produktes fertig sind und eine Auswahl über die Stückzahl getroffen haben, gelangen Sie zur Optionen-Seite. Je nach Produkt können Sie hier zum Beispiel einen Digitalproof ordern, mehrere Lieferadressen angeben und sich für einen klimaneutralen Druck entscheiden. Hier finden Sie auch eine Info über die Höhe Ihrer individuellen CO₂-Ausgleichszahlung sowie die Menge des bei der Produktion Ihres Werbemittels freigesetzten CO₂.

Mittels eines CO₂-kompensierten Druckes können nun auch Sie sich wirksam für den Klimaschutz einsetzen. Selbstverständlich auf freiwilliger Basis. Wir freuen uns in jedem Fall auf Ihre Mithilfe.


Übrigens: In dieser PDF über klimaneutrales Drucken finden weitere Informationen darüber, wie Sie Ihre Werbemittel bei FLYERALARM CO₂-neutral produzieren lassen können, sowie eine Beispielrechnung über die Vermeidung von Treibhausgasen.