Bindungen: Rückendraht- und Ringösenheftung

By 6. April 2016 September 10th, 2020 Technology

In Magazinen, Broschüren oder Katalogen bündeln Sie möglichst viele Informationen und fassen diese anschaulich zusammen. Dabei sind die Einsatzgebiete so verschieden und weit gefasst wie die Themen und die Gestaltung. In der Herstellung haben Sie die Wahl zwischen mehreren Bindungsarten. Doch worin unterscheiden diese sich und welche Bindung eignet sich am besten für welchen Verwendungszweck? Nachdem wir bereits einen Blick auf die Klebebindung geworfen haben, beschäftigen wir uns an dieser Stelle mit der Rückendraht- und Ringösenheftung.

Weitere Bindungsarten

Produktion

Wie der Großteil der FLYERALARM Druckprodukte werden die einzelnen Seiten des Magazins auf Sammeldruckbogen gedruckt und am Schneidetisch separiert. Auf einem so zugeschnittenen Blatt befinden sich dann vier Seiten des späteren Endprodukts, je zwei nebeneinanderliegende auf Vorder- und Rückseite. Bei höheren Seitenzahlen wird ein Falzschema angewendet, sodass ein Blatt noch mehr Seiten enthält. Die Blätter werden anschließend an die Klammermaschine geführt, wo sie inklusive Cover in der richtigen Reihenfolge eingezogen und übereinandergelegt werden. Dabei werden die Hefte in der Mitte aufgefächert und mit dem Magazinrücken nach oben über ein Förderband transportiert. So können die Klammern von oben durch das Papier geführt werden und verletzen weder Cover noch Innenteil. Für eine saubere Verarbeitung werden Cover mit einer höheren Grammatur zusätzlich vor dem Klammern genutet. Schließlich erfolgt der Endbeschnitt, d.h. vom fertigen Heft werden an den drei offenen Seiten die Sicherheitsränder abgeschnitten. Je nach Seitenzahl können so bis zu 6.000 Broschüren mit Rückendrahtheftung in der Stunde produziert werden.

Vorteile

Rückendrahtheftung

Ringösenheftung

  • schon ab 8 Seiten
  • hohe Auflagen möglich
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gut zu lagern
  • Veredelungen (z. B. UV-Lack, Soft-Feel-Kaschierung oder Heißfolienflachprägung)
  • Sonder- und Naturpapiere (Umschlag)
  • doppelseitige Bilder sehr gut darstellbar
  • zum Abheften und Wiederverwenden
  • ab 20 Seiten
  • hohe Auflagen möglich
  • gut zu lagern
  • Veredelungen (z. B. UV-Lack oder Folienkaschierung)
  • Sonderpapiere (Umschlag)

Anwendungsbeispiele

Nutzen Sie Magazine mit Rückendrahtheftung dazu, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu präsentieren. Gerade wenn Sie ein großes Publikum erreichen möchten. Liefern Sie Ihren Kunden, Gästen oder Geschäftspartnern alle nötigen Informationen, Beschreibungen oder Preise angenehm aufbereitet. Ob Dienstleister oder Produzent – vermitteln Sie Ihre Botschaft kompakt und hochwertig. Das kann in Form einer Infobroschüre, eines Werbeprospekts oder eines Katalogs sein. Die Rückendrahtheftung ist nicht nur die beliebteste Bindungsart, benötigen Sie Auflagen ab 25.000 Stück, produzieren wir auch im Rollenoffset.

Möchten Sie Berichte, Anleitungen oder Präsentationen kompakt und ordentlich abheften, ist die Ringösenheftung die ideale Lösung. Mit ihr lagern Sie Druckerzeugnisse übersichtlich in Ordnern oder stellen zum Beispiel Seminarteilnehmern Handouts praktisch zur Verfügung.

Alle Informationen zu unseren Magazinen mit Rückendraht- und Ringösenheftung finden Sie hier:

Magazine mit Rückendrahtheftung Magazine mit Ringösenheftung

Raphael

About Raphael

Interessiert sich am meisten für neue Techniken und Anwendungsmöglichkeiten, also was man außer Papier noch so alles bedrucken kann. Schreibt nach dem Motto: Was gibt es Schöneres als ein witziges, geistreiches oder komplett absurdes Wortspiel? Genau, zwei.

Hinterlassen Sie einen Kommentar