Bindungen: Wire-O-Bindung

By 4. Mai 2016 September 10th, 2020 Technology

Beim Erstellen Ihrer Broschüren und Magazine haben Sie die Wahl zwischen mehreren Bindungsarten. Die Entscheidung darüber fällen in der Regel Inhalt, Aufmachung und Verwendungszweck. Doch welche Bindung eignet sich am besten für Ihr Projekt, was sind die jeweiligen Vorteile und inwiefern unterscheiden sie sich in der Herstellung? Mit der Klebebindung sowie Rückendraht- und Ringösenheftung haben wir uns bereits beschäftigt, in diesem Beitrag stellen wir Ihnen die Wire-O-Bindung vor.

Produktion

Vorder- und Rückseite der einzelnen Blätter des Endprodukts werden auf Sammeldruckbogen gedruckt und geschnitten. In der richtigen Reihenfolge übereinandergelegt, werden sie entlang der Fügekante gestanzt, d. h. mit einer Reihe rechteckiger Löcher versehen. Durch diese werden schließlich die Bindeelemente geführt. Dazu wird ein Spiraldraht mit hintereinanderliegenden Windungen eingezogen und dessen Enden eingebogen. So wird ein Ausdrehen der Spirale bei Gebrauch vermieden. Im Gegensatz zur Spiralbindung, bei der der Draht nur einfach durch die Stanzungen geführt wird, liegt er bei der Wire-O-Bindung also doppelt vor.
Bestimmte Produkte können auch an einer kombinierten Stanz-Binde-Maschine hergestellt werden. Die Spirale kann über die gesamte Länge des Bundstegs verlaufen oder, beispielsweise für Kalender, in der Mitte durch einen Aufhänger unterbrochen sein. Um ein Ausreißen der Seiten möglichst zu verhindern, sollte für die Wire-O-Bindung eine relativ starke Grammatur benutzt werden. Darum ist die Mindestgrammatur bei FLYERALARM zum Beispiel ein 170 g Bilderdruckpapier.

Vorteile

  • lange Haltbarkeit und extreme Formstabilität
  • im aufgeschlagenen Zustand kein Seitenversatz erkennbar
  • Produkt bleibt im aufgeschlagenen Zustand plan liegen
  • Blätter können komplett 360 Grad nach hinten umgeschlagen werden
  • Materialien und Formate für Deck-, Rück- oder Heftseiten beliebig wählbar
  • schon ab 8 Seiten

Anwendungsbeispiele

Im Gegensatz zu Produkten mit anderen Bindungen muss die Gesamtseitenzahl bei Wire-O nicht durch vier teilbar sein, wodurch das Anlegen der Druckdaten ein wenig einfacher ist. Daher und dank ihrer Robustheit ist auch die Zahl der Anwendungsmöglichkeiten relativ groß. Von Magazinen und Broschüren über Speise- und Getränkekarten bis hin zu Schulungsunterlagen können Sie so alles drucken lassen, was mehrfach verwendbar sein soll. Denn die Wire-O-Bindung ist äußerst stabil und in Verbindung mit dem entsprechend starken Papier und einem schützenden Umschlag lange haltbar. Ein Hauptanwendungsgebiet sind darum auch Kalender. Sie stellen Anforderungen, die in ihrer Gesamtheit eben nur die Wire-O-Bindung erfüllt: mindestens ein Jahr Lebensdauer, 360 Grad umblätterbar und individuelle Seitenanzahl.

Alle Informationen zu unseren Magazinen, Kalendern sowie Speisekarten mit Wire-O-Bindung finden Sie hier:

Magazine  Kalender  Speisekarten

Raphael

About Raphael

Interessiert sich am meisten für neue Techniken und Anwendungsmöglichkeiten, also was man außer Papier noch so alles bedrucken kann. Schreibt nach dem Motto: Was gibt es Schöneres als ein witziges, geistreiches oder komplett absurdes Wortspiel? Genau, zwei.

Hinterlassen Sie einen Kommentar