Corporate Fashion – der Stoff für Ihren Unternehmenserfolg

Von 25. März 2015 Oktober 14th, 2020 BeInspired

Wir erkennen sie alle, die Outfits von Stewards, Zustellern und Lieferanten von Fast-Food-Ketten. Sie erschaffen eine genaue Vorstellung im Kopf, eine Emotion, ein Bild. Kein Wunder, denn das ist kein Zufall. Unternehmen nutzen die Kleidung ihrer Mitarbeiter als Erweiterung ihrer eigenen Corporate Identity. In diesen Fällen liegt der Fokus natürlich auf professionell gestalteter Mode. Corporate Fashion heißt hier das Zauberwort.

Dies können Sie auch problemlos durch individuell gebrandete Kleidung für Ihr Unternehmen umsetzen. Gründe gibt es dafpr genug. Ob Vereine, die in einer Sportarena oder auf der Bühne eine gute Show abliefern wollen, oder Handelsunternehmen, die sich vor Ort von der Konkurrenz abheben wollen. Auch Unternehmen, die ihr Promotion-Team bei Veranstaltungen, Messen oder Ausstellungen einheitlich präsentieren, bleiben länger in Erinnerung als diejenigen, die dies nicht tun.

Gebrandete Kleidung schafft einen Wiedererkennungswert, Ordnung und Orientierungshilfe für Kunden. Ein Effekt, den sich besonders die Gastronomie und der Einzelhandel zu Nutze machen. Tragen Sie doch einfach mal bei Ihrem nächsten Einkauf bei Media Markt ein rotes Poloshirt, Sie werden sich wundern, wie oft sie angesprochen werden. Selbst als Werbegeschenk ist ein bedrucktes Textil ein originelles Präsent.

Ein besonderes Augenmerk gilt der Nutzung von gebrandeter Kleidung auf Unternehmensevents, wie Betriebsfeiern, Jubiläen oder Betriebsausflügen: Das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander, der Teamgeist sowie die persönliche Identifikation mit dem Unternehmen wird auf unbewusste Weise gefördert und gestärkt. Gleichzeitig wird das Team auch für Außenstehende als Team wahrgenommen, was Vertrauen schafft und sich auf das Unternehmensimage positiv auswirkt.

Die 10 Vorteile von Corporate Fashion:

  • Außenwahrnehmung stärken
  • Widererkennungswert steigern
  • Ordnung schaffen
  • sich von der Konkurrenz abgrenzen
  • in Erinnerung bleiben
  • Vertrauen beim Kunden erzeugen
  • Orientierungshilfe für Außenstehende bieten
  • Zusammengehörigkeitsgefühl erzeugen
  • Teamgeist stärken
  • Unternehmensidentifikation der Mitarbeiter fördern

Wenn die Entscheidung auf eine gebrandetes Textil gefallen ist, sollte Sie sich überlegen, welches Kleidungsstück das Passende ist: Ob sportlich in T-Shirts, Sweatshirts oder Softshell- und Fleece-Jacken oder lieber schicker in Hemd oder Bluse mit oder ohne Bistroschürze. Der Anlass gibt das Textil meist vor. Jetzt heißt es, den richtigen Platz für Firmenlogo bzw. Firmennamen und/oder Slogan zu finden. Vorne oder hinten, rechts oder links. Hier sind Ihren Wünschen meist keine Grenzen gesetzt.

Corporate Fashion durch Textilveredlung: haptisch glänzend bestickt, flächig glatt bedruckt oder flauschig einfarbig

Egal, welche Veredelung Sie wählen, eines ist sicher: Sie geben mit gebrandeter Kleidung ihrem Unternehmen in der Öffentlichkeit ein Gesicht und lassen die Marke lebendig werden.

Bestickung

Die Bestickung ist die langlebigste Art Ihre Corporate Fashion zu veredeln, sehr wasch- und lichtbeständig sowie sehr strapazierfähig. Die Grenzen bei der Bestickung liegen bei komplizierten Mustern und sehr feinen, schmalen Linien. Diese müssen vereinfacht dargestellt werden, da das Stickbild ansonsten zu sehr von der digitalen Vorlage abweicht. Wie wird ein Textil bestickt? Textilien werden in eine Stickerei-Maschine eingespannt. Anhand der digitalen Datei wird das Logo 1 zu 1 in den Stoff eingestickt. Als Stoffverstärkung wird sinnvollerweise ein Fleece auf der Innenseite eingefügt.

Bedruckung per Transferdruck

Die Bedruckung per Transferdruck ist eine sehr schnelle und preisgünstige Art, Textilien zu veredeln. Besonders für große Stückzahlen ist diese Druckart geeignet. Auch sind Farbverläufe und Rasterungen sowie fotorealistische Drucke möglich. Wie funktioniert das? Beim Transferdruck werden die Farben der digitalen Vorlage vor der Anbringung auf das Textil auf eine Trägerfolie gedruckt. Dann wird mittels einer Transferpresse das Motiv auf das Gewebe aufgebracht. Fertig ist die extrem glattflächige Bedruckung.

Digitaldirektdruck

Der Digitaldirektdruck ist eine Alternative zum Transferdruck. Wer Farbverläufe nach außen und Schatten darstellen möchte, sollte diese Variante wählen. Zusätzlich sind kleinste Motivdetails, bunte Farbverläufe und fotorealistische Bilder auf Textilien aus 100 % Baumwolle umsetzbar. Das Besondere: Auf hellen Textilien zeichnet sich eine unvergleichliche Haptik aus. Die Bedruckung ist nicht fühlbar. Dunkle Textilien allerdings müssen mit einer weißen Schicht und einer Grundierung unterlegt werden, dadurch ist der Druck fühlbar. Die genutzte Grundierung verschwindet nach dem ersten Waschen.

Textilbeflockung

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Textilbeflockung. Charakteristisch ist die flauschige Oberfläche bekannt von Fußball-Trikots. Bei dieser elektrostatischen Beflockung werden Millionen von Fasern in einem elektrischen Feld auf ein mit Klebstoff beschichtetes Substrat aufgebracht. Überwiegend wird aus Kostengründen nur mit einer Farbe gearbeitet und kleine Linien sind schwer zu realisieren. Die Veredlungsmethode ist sehr waschbeständig sowie farb- und lichtecht.

Dietlinde

Über Dietlinde

PR- und Marketing Expertin. Ist seit knapp neun Jahren im FLYERALARM Team und kennt das Unternehmen wie die eigene Westentasche. Liebt Porträts und Interviews mit Menschen aus aller Welt. Weitere Faibles: Innovative Print-Produkte, ungewöhnliche Promotion-Artikel und neue Marketingtrends.

Hinterlassen Sie einen Kommentar