Klebebindung PUR

By 9. November 2015 September 11th, 2020 Know-how

Geschäftsberichte, Hochglanzmagazine, Taschenbücher, Chroniken oder Jubiläumsausgaben sind häufig mit einer Klebebindung verarbeitet. Wir bei Aumüller Druck in Regensburg sind Fans von klebegebundenen Broschüren. Warum? Wenn man eine Firma, ein Produkt oder eine Dienstleistungen optimal präsentieren möchte, wirkt die Klebebindung einfach hochwertiger als eine Heftung mit zwei Klammern. Und: Die Klebebindung bietet sich gerade für Broschüren mit mehr als 5-7 mm Stärke an, da hier eine Klammerheftung nicht mehr möglich ist.
Damit der Kunde eine hochwertige und haltbare Broschüre in Händen hält, sollte er bei der Druckdatenerstellung folgende Punkte berücksichtigen:

  • Der Umschlag sollte mit einer Folie cellophiert sein. Das macht die Broschüre wertiger, die Haptik ist schöner und die Folie ist ein optimaler Schutz gegen Kratzer, Fingertapper oder Kaffeespritzer. Aber Achtung: Bei einem dunklen Umschlag sollte die Folie glänzend oder matt-kratzfest sein!
  • Als Kleber sollte PUR (Poly-Urethan) gewählt werden. Dieser Leim ist zwar teurer, er garantiert jedoch eine lange Haltbarkeit, auch bei großen Temperaturschwankungen (z.B. Winter – Sommer). Wählt man anstelle des PUR-Klebers den sogenannten Hotmelt Leim, ist die Gefahr des Aufbrechens schon nach wenigem Gebrauch relativ hoch.
  • Nicht vergessen: die Gestaltung der Rückenzeile. Hier lässt sich beispielsweise noch einmal schön das Logo platzieren. Wie dick der Rücken wird, sollte am besten die Druckerei ausrechnen. Übrigens: heute kann man schon ab einer Broschüren-Dicke von 2 mm (= 32 Seiten bei einem Papier mit 135 g/qm) eine Klebebindung realisieren.
  • Häufigste Überraschung: Die Klebebindung hat einen gewollten Klammereffekt im Bund. Bis zu 5 mm auf jeder Seite „verschwinden“ im Bund. Das sind bei einer Doppelseite also 10 mm, die man nicht sieht. Das ist wichtig zu wissen, gerade wenn das Layout überlaufende Schriften und Bilder oder quer bzw. rund überlaufende Linien beinhaltet. Berücksichtigt man das „Verschwinden“ nicht, erscheinen die Elemente versetzt.

Berücksichtigt die Grafikerin bzw. der Grafiker beim Layout diese Punkte, hat der Kunde ein hochwertiges Objekt in der Hand. Wie wichtig wertige Printmedien im Marketing Mix sind, zeigt folgende Untersuchung:
– 72 % der Käufe im stationären Handel werden durch Printmedien initiiert.
– 67 % der Online-Käufe werden durch vorherigen Konsum von Printwerbung beeinflusst
Quelle: „Einsatz und Bedeutung von Printmedien im Kommunikationsmix“, ECC Köln, Prinovis Ltd.&Co.

Gastautor Christian Aumueller

About Gastautor Christian Aumueller

Geschäftsführer von Aumüller Druck Regensburg. Spezialist für Klebebindung und Partnerdruckerei von FLYERALARM.

Hinterlassen Sie einen Kommentar