Schilderdruck: Unterschiede zwischen UV-Direktdruck, Foliendruck und Fotodruck

By 16. Juni 2021 Technology
Schilderdruck bei FLYERALARM

Werbeschilder, Hinweisschilder, Wegweiser … Es gibt unzählige Anwendungszwecke für bedruckte Platten und Schilder. Und für jeden Einzelnen gibt es den passenden Schilderdruck. Hier sind die wichtigsten Unterschiede zwischen UV-Direktdruck, Foliendruck und Fotodruck.

Schilderdruck: die wichtigsten Druckverfahren im Vergleich

Soll Ihr Schild im Freien hängen und ist deshalb der Witterung ausgesetzt? Befindet sich Ihr Werbeschild zwar im Innenbereich – ist jedoch täglich direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt? Oder möchten Sie in Ihren Besprechungsräumen eine Galerie inszenieren? Für jede Anwendung gibt es den passenden Schilderdruck. Hier ein Vergleich der wichtigsten Methoden, wenn Sie ein Werbeschild drucken möchten:

UV-Direktdruck

– Platten werden direkt mit UV-Farbe bedruckt

– solide Witterungsbeständigkeit

– schnelle und preiswerte Produktion; gut für kurzfristigen Einsatz

– Allrounder für beinahe alle Ansprüche

Foliendruck

– Klebefolie wird bedruckt und auf Trägerplatte kaschiert

– beste Witterungsbeständigkeit

– aufwendigere Produktion; gut für langfristigen Einsatz in Außenbereich

– hält bis zu 7 Jahre mit permanenter Belastung durch Wind und Wetter

Fotodruck

– Fotofolie wird bedruckt, auf Trägerplatte kaschiert und optional laminiert oder mit Acrylglas verklebt

– nur für Innenbereich

– exzellente Detailwiedergabe, Tiefenwirkung und Farbbrillanz

– Galerie-Qualität

 

Produktbeispiele für Schilderdruck

Im FLYERALARM Portfolio finden sich zahlreiche Platten und Schilder. Je nach Produkt werden die Schilder mit UV-Direktdruck, Foliendruck oder Fotodruck veredelt. Beipsiele für die einzelnen Druckverfahren sind:

Acrylglas mit UV-Direktdruck

UV-Direktdruck auf Acrylglas Produktbeispiel
Acrylglas im UV-Direktdruck kaufen

Schilder mit Foliendruck

Foliendruck Produktbeispiel
Schilder mit Foliendruck kaufen

Galeriebilder mit Fotodruck

Galeriebild mit Fotodruck Produktbeispiel
Galeriebilder mit Fotodruck kaufen

Was ist UV-Direktdruck?

Beim UV-Diretkdruck werden Platten und Schilder über einen beweglichen Druckkopf direkt mit spezieller UV-Farbe bedruckt. Diese Farbe trocknet sehr schnell, was die Herstellung von Schildern im UV-Direktdruck preiswert machet.

UV-Direktdruck ist ein Druckverfahren, das bei unterschiedlichsten Produkten angewendet wird. Denn der UV-Direktdruck ist quasi eine Spezialform des Digitaldirektdrucks. Reihe für Reihe fährt der Druckkopf über den Bedruckstoff und überträgt die digitalen Druckdaten 1:1. So ist es sogar möglich, Kugelschreiber über den UV-Direktdruck zu bedrucken. Dementsprechend lassen sich Platten und Schilder unabhängig von der Größe und vom Material sehr detailreich und punktgenau mit Motiven veredeln.

Das Besondere am UV-Direktdruck ist die Verwendung spezieller UV-Farben und UV-Lampen. Die UV-Farben zeichnen sich durch besonders schnelle Trocknungszeiten aus. Zusätzlich durchlaufen die Platten nach dem Schilderdruck noch eine Trocknungsmaschine, in der energiesparende UV-LED-Lampen die frischen UV-Farben gezielt mit UV-A-Licht bestrahlen. Nach diesem Arbeitsschritt sind die Platten komplett ausgetrocknet und schon bereit für den Versand – es sei denn, Sie lassen die Schilder noch mit einem schützenden UV-Lack überziehen. Der sorgt dafür, dass Ihr Schilderdruck auch nach längerem Einsatz im Freien noch frisch aussieht.

Was ist das Besondere am UV-Direktdruck bei FLYERALARM?

Die UV-Direktdruck-Maschinen bei FLYERALARM übertragen Ihr Motiv nicht im 4/0-farbigen Standard-CMYK-Druck. Stattdessen werden Ihre Motive automatisch an den passenden Stellen um zwei Zusatzfarben ergänzt. Das verleiht Ihren Motiven deutlich mehr Tiefe und erhöht die Farbintensität, beispielsweise beim Druck auf gebürstetes Aluminium.

Bei klassischen Plattenmaterialien wird Ihr Motiv also mit den üblichen CMYK-Farben (Cyan, Magenta, Yellow, Key-Color-Black) sowie mit den Zusatzfarben Light Cyan und Light Magenta gedruckt. Das gilt zum Beispiel für Schilder aus Alu-Verbund, Hohlkammerplatten, Hartschaum, DISPA® Papierplatten und vielen mehr.

Übrigens: Bei den Platten aus gebürstetem Aluminium können Sie zusätzlich selbst Weiß als Sonderfarbe anlegen. Damit wird Ihr Motiv dann an von Ihnen festgelegten Stellen unterdruckt. So können Sie Teile Ihrer Grafik satt und kräftig-deckend drucken, bei anderen Bereichen hingegen die silbrige Oberfläche des gebürsteten Aluminiums hindurchschimmern lassen.

Veredeln Sie hingegen Acrylglas mit UV-Direktdruck, so wird der klassische CMYK-Farbraum um die Zusatzfarben Light Cyan und Light Key Color Black ergänzt. Mit dem gleichen Effekt: Dadurch erscheinen Ihre Motive nach dem Schilderdruck besonders kräftig und satt. Auch hier können Sie Ihre Motive mit Weiß als Zusatzfarbe hinterdrucken lassen. Und das sogar mit einem Verlauf der Deckkraft – das erzeugt einmalige optische Effekte!

Was ist Foliendruck?

Beim Foliendruck wird ein Motiv Punkt für Punkt von einem beweglichen Druckkopf auf eine spezielle Folie übertragen. Diese Folie wird anschließend auf ein beliebiges Trägermaterial kaschiert. Sind Sie auf der Suche nach einer Variante des Schilderdrucks, die besonders für den langfristigen Einsatz im Außenbereich geeignet ist, so sollten Sie Platten mit Foliendruck wählen. Dabei handelt es sich nicht um ein Direktdruckverfahren:

Der Foliendruck ist ebenfalls eine Spielart des Digitaldrucks. Allerdings wird das Motiv hier nicht direkt auf ein Produkt übertragen, sondern auf eine Klebefolie gedruckt. Millimeter für Millimeter fährt der Druckkopf über die Folie und überträgt Ihr Motiv – dafür wird spezielle Latex-Farbe verwendet. Anschließend wird das Druckbild mit Heißluft getrocknet, sodass der Wasseranteil der Latex-Farbe verdunstet. Die Farbpigmente verbinden sich dann nahezu untrennbar mit der Folie. Die Latex-Farben sind übrigens geruchsneutral und lösungsmittelfrei.

Um die Folie noch widerstandsfähiger gegenüber Wind und Wetter zu machen, wird die Klebefolie im nächsten Arbeitsschritt laminiert. Eine zu 100 % transparente und beinahe unsichtbare Schutzschicht aus UV-Laminat wird über die gesamte Folie gezogen. Die laminierte Folie wird anschließend auf eine outdoor-taugliche Alu-Verbundplatte kaschiert.

Was macht den Schilderdruck über Folien so robust?

Der komplexe Herstellungsprozess beim Foliendruck ist zwar etwas zeit- und damit auch kostenintensiver, dafür halten Werbeschilder mit diesem Schilderdruck im Außenbereich aber bis zu 7 Jahre. Der Grund dafür ist die Kombination aus …

  • Latexfarben, die sich untrennbar mit der Folie verbinden
  • einer Schicht aus Schutzlack, die vor UV-Strahlen und Kratzern schützt
  • robuste Alu-Verbundplatten, die Wind, Wetter und Temperaturschwankungen aushalten

Was ist Fotodruck?

Beim Fotodruck werden Bildmotive besonders detailreich gedruckt. Dazu gehören zum Beispiel besondere Fotopapiere, 8-Farb-Druckmaschinen und spezielle Laminierungen oder andere schützende Weiterverarbeitungen. Der Begriff „Fotodruck“ ist dabei technisch gesehen nicht ganz korrekt – schließlich könnten Sie auch Grafiken, Poster oder Gemälde in Galerie-Qualität produzieren lassen. Bei FLYERALARM firmiert schlichtweg die hochwertigste Form des Schilderdrucks als Fotodruck. Das schließt die Druckmaschine, die Weiterverarbeitung sowie die Materialauswahl ein.

Was ist das Besondere beim Fotodruck von FLYERALARM?

Bei der edelsten Variante des Schilderdrucks wird Ihr Motiv 8/0-farbig gedruckt. Im Vergleich zum standardmäßigen 4/0-farbigen Druck wird die Farbpalette also um vier Zusatzfarben ergänzt! Gedruckt wird nicht einfach mit CMYK, sondern mit den Farben Magenta, Yellow, Red, Light Cyan, Light Magenta, Light Grey, Photo Black und Matte Black.

Beim Anlegen Ihrer Druckdaten für den 8-farbigen Fotodruck müssen Sie übrigens gar nichts beachten – abgesehen von den üblichen Qualitätskriterien beim Erstellen von Layouts. Die Druckmaschine setzt Ihr Motiv automatisch optimal in Szene, um eine besonders markante Farbbrillanz mit exzellenter Tiefenwirkung und feinster Detailwiedergabe zu erzeugen.

Wie funktioniert Fotodruck?

Beim Galeriebild mit Fotodruck wird Ihr Motiv im ersten Arbeitsschritt für den 8-farbigen Schilderdruck aufbereitet. Anschließend folgt der Druck auf hochwertiges Fotopapier. Danach werden die Galeriebilder mit Fotodruck in echter Handarbeit fertig gestellt: Das Fotopapier wird auf eine Trägerplatte aus robustem Alu-Verbund kaschiert. Auf das Fotopapier bringt anschließend eine Fachkraft transparenten Schutzlack auf. Und auf diese Schutzlack-Schicht wird abschließend eine XT-Acrylglasplatte geklebt. Diese Art Acrylglas ist besonders resistent gegen Kratzer und entweder mit einer glänzenden Beschichtung oder einer matten Antireflex-Beschichtung überzogen.

In der Weiterverarbeitung werden die Galeriebilder dann mit verschiedensten Befestigungssystemen ausgestattet. Besonders geeignet ist die Galerieaufhängung, bei der auf der Rückseite der Galeriebilder eine Befestigungsschiene montiert wird. Als Pendants dazu werden in die Wand Haken geschraubt. So positionieren Sie Ihre Galeriebilder sicher und zentimetergenau.

Für jede Anwendung den passenden Schilderdruck

Ob Sie nun ein langlebiges, pflegearmes Firmenschild für die Außenfassade, praktische und preiswerte Wegweiser zur Beschilderung Ihrer Büroräume oder exzellente Galeriebilder für die ganz besonderen Momente suchen: Für jeden Anwendungsfall gibt es den richtigen Schilderdruck – passende Materialien, Größen und Formate natürlich eingeschlossen.

Marco

About Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar