Tutorial: Absatzformate anlegen in InDesign

By 10. August 2016 Know-how
Absatzformate InDesign
Texteinstellungen wie Schriftart, Zeilenabstand, Umbrüche etc. speichern und immer wieder verwenden – individuelle Absatzformate machen`s möglich.

Bücher, Magazine, Anzeigen – sie alle enthalten Textelemente, die in derselben Formatierung immer wieder gebraucht werden. Damit Sie diese Formatierungen nicht jedes Mal aufs Neue einstellen müssen und dabei keine Fehler passieren, bietet InDesign CC die Möglichkeit, Absatzformate anzulegen. Mit diesen bestimmen Sie zahlreiche Schrift-Parameter und wenden diese mit nur einem Klick auf Ihren Text an. So sparen Sie jede Menge Zeit und garantieren ein gleichmäßiges Erscheinungsbild.

Die Einstellungsoptionen für Absatzformate sind äußerst vielfältig. Für eine bessere Übersichtlichkeit stellen wir Ihnen daher hier die wichtigsten Funktionen und ihre Anwendung vor.

Das Absatzformate-Fenster finden Sie unter Fenster > Formate > Absatzformate oder über den Shortcut F11. Ein neues Absatzformat legen Sie über das Fenstermenü oben rechts (1) an oder über das entsprechende Icon (2). Bei letzterer Option erscheint das neue Absatzformat X in der Liste, zum Bearbeiten doppelklicken Sie darauf.

Im Bearbeitungsfenster finden Sie links mehrere Kategorien. Wählen Sie diese aus, erhalten Sie zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Um Einstellungen und Änderungen immer direkt nachverfolgen zu können, empfehlen wir Ihnen, die Vorschau unten links anzuklicken.

Allgemein

  • Legen Sie einen Namen für Ihr Absatzformat fest (1).
  • Haben Sie bereits ein Absatzformat angelegt, können Sie dessen Einstellungen für das neue verwenden und anpassen (2). (Achtung: Wird dieses Basis-Absatzformat geändert, ändert sich auch das darauf basierende.)
  • Wissen Sie schon, wie die folgenden Absätze aussehen sollen, können Sie das unter „Nächstes Format“ einstellen (3). Dies lohnt sich vor allem bei längeren Texten, die aus mehreren verschiedenen Formaten bestehen und immer wiederkehren.
  • Im Feld „Tastaturbefehl“ können Sie einen Shortcut hinterlegen (Strg+Alt+Zahl auf dem Nummernblock), mit dem ein markierter Text entsprechend formatiert wird (4).

Grundlegende Zeichenformate

  • Wählen Sie Basisinformationen wie Schriftart, Schriftgröße, Zeilenabstand etc.

Erweiterte Zeichenformate

  • Hier finden Sie weitere Einstellungen zur Schrift und können diese z. B. skalieren.
  • Wählen Sie hier auch die Sprache aus, nach der sich die Rechtschreibprüfung richten soll.

Einzüge und Abstände

  • Stellen Sie hier grundlegende Formatierungen wie Ausrichtung, Einzug und Abstand ein.

Absatzlinien

  • Platzieren Sie eine Linie über oder unter dem Absatz.
  • Dazu muss ein Häkchen bei „Absatzlinie ein“ gesetzt sein.
  • Sie haben diverse Einstellungsmöglichkeiten wie Art, Farbe, Stärke etc.

Absatzschattierung

  • Legen Sie hier einen Hintergrund für den Text fest.
  • Dazu muss ein Häkchen bei „Schattierung ein“ gesetzt sein.
  • Stellen Sie die Optionen wie Farbe, Transparenz, Position etc. ein.

Umbruchoptionen

  • Diese Kategorie ist vor allem für Überschriften relevant, damit diese nicht vom folgenden Fließtext getrennt werden.
  • Setzen Sie das Häkchen bei „Nicht von vorherigen trennen“, bleibt der Absatz direkt am davor stehenden (1).
  • Bestimmen Sie, wie viele Zeilen des nächsten Absatzes angeschlossen werden sollen (2).
  • Um Schusterjungen (einzelne Zeile am Seitenende) und Hurenkinder (einzelne Zeile am Seitenanfang) zu vermeiden, setzen Sie das Häkchen bei „Zeilen nicht trennen“ (3) und geben Sie an, wie viele Zeilen am Anfang bzw. Ende des Absatzes zusammenbleiben sollen (4).
  • Bestimmen Sie über „Absatzbeginn“, wo der Absatz beginnen soll. Er wird dann entsprechend verschoben. „Beliebige Position“ richtet sich nach den Einstellungen bei „Zeilen nicht trennen“ (5).

Silbentrennung

  • Legen Sie zunächst generell fest, ob Silben getrennt werden sollen oder nicht (1).
  • Wenn die Silbentrennung aktiviert ist, haben Sie verschiedene Einstellungsoptionen, z. B. ab welcher Buchstabenlänge ein Wort getrennt werden darf (2).
  • Deaktivieren Sie „Silben über Spalte hinweg trennen“, wenn Sie nicht möchten, dass Wörter über zwei Spalten, Rahmen oder Seiten laufen (3).

Abstände

  • Bei „Wortabstand“ legen Sie die Breite eines Leerzeichens im Optimalfall fest und wie viel Abstand minimal und maximal zwischen zwei Wörtern sein darf (1).
  • Die Angaben bei „Zeichenabstand“ gelten für alle Buchstaben und anderen Zeichen, die nicht durch ein Leerzeichen getrennt sind. 0 % wäre kein, also der normale, Abstand, 100 % wäre eine Buchstabenbreite. Wollen Sie Zeichen zusammenziehen, sind auch negative Werte möglich (2).
  • Mit den Werten bei „Glyphenskalierung“ stellen Sie die Breite für Buchstaben und Zeichen ein und können diese so verzerren (3).

Spaltenspanne:

  • Wählen Sie bei „Absatzlayout“ „Spaltenspanne“ aus, können Sie bestimmen, über wie viele Spalten der Text laufen und wie viel Abstand er lassen soll.
  • Wählen Sie „Unterteilte Spalte“, können Sie die Anzahl der Unterspalten angeben sowie verschiedene Abstände.

Initialen und verschachtelte Formate

  • Stellen Sie ein, ob Ihre Absätze mit Initialen beginnen sollen, wie viele Buchstaben als Initialen dargestellt werden und über wie viele Zeilen diese laufen sollen.
  • Setzen Sie das Häkchen bei „Linke Kante ausrichten“, rücken die Initialen ganz links an den Rahmen. Ist es nicht gesetzt, rückt sie ein wenig ein.
  • Legen Sie bei „Zeichenformat“ eine andere Schrift fest, wenn die Initialen zum Beispiel verschnörkelt sein sollen.

Aufzählungszeichen und Nummerierung

  • Wählen Sie unter „Listentyp“ „Aufzählungszeichen“, können Sie ein Zeichen aus der Liste auswählen oder ein neues hinzufügen (1).
  • Bei „Text danach“ wählen Sie über das kleine Dreieck neben dem Dropdown-Menü, wie viel Abstand nach dem Zeichen folgen soll (2).
  • Legen Sie Ausrichtung sowie Einzug links bzw. der ersten Zeile fest (3).
  • Wählen Sie bei „Listentyp“ „Nummerierung“ aus, können Sie zunächst das Format bestimmen (1).
  • Bei „Zahl“ wählen Sie über das kleine Dreieck neben dem Dropdown-Menü, was nach dem Zeichen folgen soll (2).
  • Legen Sie unter „Modus“ fest, die Absätze fortlaufend zu nummerieren oder jeden Absatz mit derselben Nummer zu beginnen (3). Geben Sie unter „Beginnen mit“ eine Ziffer ein und wechseln dann wieder auf „Nummerierung fortführen“, beginnt die Reihe mit dieser Zahl.
  • Bestimmen Sie die Ausrichtung sowie den Einzug links bzw. der ersten Zeile (4).

Zeichenfarbe:

  • Geben Sie an, in welcher Farbe alle Zeichen des Absatzes dargestellt werden sollen (außer die, die in anderen Rubriken bereits anders eingestellt wurden) und in welcher Intensität.
  • Um die Farbe, Stärke etc. für die Kontur einzustellen, klicken Sie auf das entsprechende Feld oben links neben der Farbliste.

Unterstreichung- und Durchstreichungsoptionen

  • Wenn Sie ein Unter- bzw. Durchstreichen Ihres Textes wünschen, aktivieren Sie dies zunächst über die entsprechende Checkbox.
  • Stellen Sie Stärke, Versatz etc. ein.
  • Bei gestrichelten oder mehrfachen Varianten können Sie optional die Farbe für die Lücken bestimmen.

Haben Sie die Absatzformate für Ihre gängigsten Textformen angelegt, reicht ein Klick auf das gewünschte Absatzformat in der Liste und der markierte Text übernimmt alle Einstellungen. So stellen Sie beispielsweise sicher, dass alle Artikel Ihres Magazins gleich aufgebaut sind. Aber auch für Ihre Corporate Communication sind Absatzformate wertvoll, da Sie so immer dasselbe Textlayout verwenden, sei es in Anzeigen, Katalogen oder Ihrer Geschäftsausstattung.

Magazine erhalten Sie bei FLYERALARM in einer großen Vielfalt, ebenso die Bestandteile Ihrer umfassenden Geschäftsausstattung. Hier können Sie Ihre Absatzformate direkt anwenden und von den Vorteilen profitieren.

Magazine    Geschäftsausstattung

Raphael

About Raphael

Interessiert sich am meisten für neue Techniken und Anwendungsmöglichkeiten, also was man außer Papier noch so alles bedrucken kann. Schreibt nach dem Motto: Was gibt es Schöneres als ein witziges, geistreiches oder komplett absurdes Wortspiel? Genau, zwei.

5 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar