Funktionsweise, Produktion und Anwendungsbeispiele von Fensterfolien

By 6. Dezember 2019 April 9th, 2020 Technologie
Schaufensterfolien drucken

Bedruckbare Folien machen Schaufenster zu echten Hinguckern. Der Clou: Viele Exemplare lassen sich ohne Werkzeug anbringen und rückstandslos wieder entfernen.

Samstag, gutes Wetter und ein freier Nachmittag – für viele Menschen sind das die perfekten Zutaten für einen entspannten Schaufensterbummel. Für Einzelhändler, Bäcker, Gaststätten, Modeboutiquen, Fachgeschäfte und andere Läden mit Schaufenstern heisst das: Umsatz. Um bei Spaziergängern Neugierde und im Idealfall einen Kaufimpuls zu erzeugen, braucht es, neben lokalen Marketingmassnahmen, eine auffällige Schaufenstergestaltung. Unabhängig von der Art des Geschäftes sind Hinterglas-Adhäsionsfolien eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, um sich die Aufmerksamkeit von Passanten zu sichern.

Die grosse Folien-Vielfalt

Folie ist nicht gleich Folie. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie Ihr Schaufenster oder andere ebene Flächen mit Ihren Wunschlayouts verzieren können, ohne Folien dauerhaft ankleben zu müssen. Mit wiederverwendbaren Folien vermeiden Sie unschöne Rückstände von Klebstoffen an Wänden und Fenstern. Zum Beispiel gibt es Haftfolien mit einer feinen Textilstruktur, die sich ohne Kleber an den meisten Wänden anbringen lassen. Die Haftfähigkeit hängt in diesem Fall von Anstrich und Oberflächenstruktur der Wand ab. Magnetfolien hingegen haften, wie es der Name schon vermuten lässt, an metallischen Oberflächen. Sie eignen sich zum Beispiel zur kurzfristigen Anbringung an Kraftfahrzeugen. Adhäsionsfolien halten hervorragend an Glasflächen und sind deshalb ein beliebtes Mittel, um Schaufenster zu verschönern.

Was ist das Besondere an Adhäsionsfolien?

Diese besonderen Folien werden von innen an Schaufenster angebracht, jedoch nicht geklebt. Durch Adhäsionskräfte halten die Folien an besonders glatten Oberflächen, also an Glasscheiben oder Spiegeln, ohne den Einsatz von Klebstoff. Grundlage der Adhäsionskräfte sind die sogenannten Van-Der-Waals-Bindungen. Bei diesen Bindungen bestehen zwischen einzelnen Molekülen, zum Beispiel zwischen denen der obersten Materialschicht einer Adhäsionsfolie und denen einer Glasscheibe, Anziehungskräfte. Um diese Kräfte nutzen zu können, müssen sich die Moleküle jedoch möglichst nahe sein. Deshalb halten Adhäsionsfolien nur an glatten, sauberen und trockenen Glasflächen.

Übrigens: Auch einige Gecko-Arten nutzen die Van-Der-Waals-Bindungen, um problemlos kopfüber an Glasflächen zu laufen.

Durch die Anbringung von innen sind die Folien vor Wind und Wetter geschützt – so bleiben die Motive möglichst lange farbecht und gut zu erkennen. Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Ausführungen: Es gibt Hinterglas-Adhäsionsfolie in Standardformaten, in Ihrem individuellen Wunschformat und sogar in Freiform, mit bis zu fünf geschlossenen Wunschkonturen. Hier ein paar Tipps, die Sie beim Anlegen Ihrer Druckdaten für Adhäsionsfolien beachten sollten.

Das Anlegen der Druckdaten

Bei Hinterglas-Adhäsionsfolien im Standard- oder Wunschformat sollten Sie auf die gleichen Aspekte achten wie bei anderen Werbetechnikartikeln auch: Entnehmen Sie dem Datenblatt Beschnittzugaben und Sicherheitsabstände, arbeiten Sie im korrekten Farbraum, achten Sie auf eine ausreichende Auflösung und auf das richtige Datenformat. Eine hilfreiche Übersicht über alle Aspekte, die es beim Anlegen von Druckdaten zu beachten gilt, finden Sie ebenfalls hier im Blog.

Bei Hinterglas-Adhäsionsfolien Freiform können Sie bis zu fünf geschlossene Konturen anlegen, die nach dem Druck von einer Schneidemaschine separiert werden. Legen Sie den Konturschnitt mithilfe eines fünften Farbkanals an. Folgende Schritte sollten Sie, unabhängig davon, welches Grafikprogramm Sie verwenden, beachten:

– Legen Sie die Schneidekontur auf einer separaten Ebene als Volltonfarbe mit 100 % Magenta an.
– Benennen Sie diese Volltonfarbe „CutContour“.
– Stellen Sie bei den Schneidekonturen die Funktion „Überdrucken EIN“ ein.

Ein ausführliches Tutorial, wie Sie in Adobe InDesign einen fünften Farbkanal anlegen, finden Sie ebenfalls hier im Blog. Bei Hinterglas-Adhäsionsfolien mit mehreren Schneidekonturen gibt es einige Aspekte, die Sie bei der Gestaltung Ihrer Layouts unbedingt beachten sollten. Im Folgenden finden Sie einen Auszug der wichtigsten Hinweise, weiterführende Informationen finden Sie in den Datenblättern der Folien.

– Legen Sie die Schneidekontur mit einer Linienstärke von 1 Punkt an.
– Legen Sie ausschliesslich geschlossene Pfade an.
– Der Sicherheitsabstand zwischen der Schneidekontur und dem Rand des Layouts beträgt 5 mm.
– Die dünnste Stelle Ihres Layouts muss mindestens 5 mm breit sein.
– Der Mindestabstand zwischen mehreren Konturen beträgt 10 mm.
– Das minimale Winkelmass bei Spitzen beträgt 40°.
– Als Dateiformat ist nur PDF möglich.

Haben Sie alle grafischen Besonderheiten beim Anlegen der Druckdatei für Ihre Hinterglas-Adhäsionsfolien beachtet, können Sie Ihr Layout hochladen und sich entspannt zurücklehnen. Von jetzt an übernehmen die Print-Experten von FLYERALARM.

So werden Hinterglas-Adhäsionsfolien produziert

Bevor Ihr Layout gedruckt wird, spiegeln es die Print-Experten in der Druckvorstufe. Der Grund hierfür: Bei der Hinterglas-Adhäsionsfolie wird die nichthaftende Rückseite bedruckt. Dank der besonderen Beschaffenheit der Adhäsionsfolie ist das Druckbild auch bei Betrachtung der haftenden Seite astrein zu erkennen. Kleben Sie Ihre Folien also von innen ans Schaufenster, ist Ihr Layout von aussen so zu sehen, wie Sie es angelegt haben.

Bedruckt werden die Schaufensterfolien übrigens im Digitaldruckverfahren. Anschliessend werden die Folien vollautomatisch entlang der von Ihnen angelegten Schneidekonturen geschnitten. Dadurch können kleine Auflagen in hoher Qualität produziert werden.

Machen Sie Ihr Schaufenster zum Blickfang

Beachten Sie die oben genannten Produktspezifikationen, sind Ihrer Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Sonderangebote, Rabatte und andere Aktionen können Sie in überdimensionalen Sprechblasen, Sternen, Herzen oder anderen auffälligen Formen von innen an Ihr Schaufenster kleben. Auch grossformatige Logos, Wappen oder Schriftzüge lassen sich so spielend einfach an Glasflächen anbringen.
Falls Sie das Thema Ihrer Schaufensterbeklebung im Innenbereich fortführen möchten, bieten sich zum Beispiel Fussbodenaufkleber an. Darauf werden Ihre Kunden stehen! Sie möchten Ihr Logo lieber im Aussenbereich verkleben? Dann bieten sich Outdoor-Aufkleber an. Die sind besonders robust und halten Wind und Wetter stand. Mit Autofolien individualisieren Sie Ihre Dienstwägen – so werden Ihre Mitarbeiter im Aussendienst und Ihre Lieferwägen zu fahrenden Werbebotschaftern.

Joel

About Joel

Joel ist ein echter Vollblut-Texter, der schon so manche Tastatur an ihre Grenzen brachte. Er ist vielseitig interessiert und beruflich schon immer im Marketing zu Hause. Am liebsten bringt er nützliches Druckwissen und kreative Werbeideen auf den Punkt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar