Findet die passenden Farben: Adobe Color CC

Von 31. August 2016 September 4th, 2020 Know-how
Adobe Color CC

Mit dem kostenlosen Adobe Color CC ganz einfach Farbpaletten erstellen, Inspiration erhalten und seine Ideen mit der ganzen Welt teilen.

Farben bestimmen sämtliche Bereiche unseres täglichen Lebens. Wir lassen uns durch sie beeinflussen, nehmen Stimmungen auf und fällen Entscheidungen aufgrund von Gefallen oder Nichtgefallen. Ob wir etwas ansprechend oder farblich passend aufeinander abgestimmt empfinden, entscheiden wir dabei unbewusst. Doch gibt es dafür wissenschaftliche Erklärungen. Harmonien entstehen zum Beispiel durch Ähnlichkeiten und Gegensätzlichkeiten. So passen beispielsweise in einem Farbkreis nebeneinanderliegende Farben für das menschliche Auge gut zusammen.

Nach diesem Prinzip arbeitet Adobe Color CC. Mit dem kostenlosen Online-Tool erstellen Sie Sets aus fünf Farben, zum Beispiel für die harmonische Gestaltung von Webseiten, Werbemitteln oder den Bestandteilen einer Geschäftsausstattung. Dazu können Sie sich mit Kunden, Kollegen oder Freunden austauschen und deren Meinungen oder Kritik einholen.

Basics

  • Im Mittelpunkt des Tools steht der Farbkreis, mit dem Sie Ihre Themen erstellen. Diese bestehen immer aus fünf Farben, die mit ihren Werten unterhalb des Farbkreises dargestellt sind. Die Reihenfolge können Sie einfach per Drag and Drop ändern.
  • Das Grundkolorit, an dem sich alle anderen Farben ausrichten, ist mit einem Dreieck gekennzeichnet (1).
  • Ihnen stehen verschiedene Farbräume zur Verfügung: CMYK, RGB, LAB, HSB sowie der HEX-Code. Mit einem Klick auf das kleine Dreieck davor bekommen Sie alle angezeigt (2).
  • Wählen Sie eine Variante aus, können Sie den Farbwert mittels der einzelnen Regler (3) oder einer Eingabe in das entsprechende Feld (4) anpassen. Die anderen Farben Ihres Themas verändern sich dann entsprechend der gewählten Farbregel mit.

Die Farbregeln

  • Ähnlich: Die Farben neben der Grundfarbe grenzen an diese an, sind ihr also sehr ähnlich. Verändern Sie eine der Sekundärfarben, verschieben sich auch die anderen drei im selben Abstand zur Grundfarbe.
  • Monochromatisch: Hier werden Ihnen unterschiedliche Abstufungen einer Farbe angezeigt, also verschiedene Sättigungs- und Helligkeitswerte.
  • Triade: Die Farben fügen sich in eine Dreierharmonie ein, wobei die Grund- und eine Sekundärfarbe mit je einer dunkleren Variante doppelt vertreten sind.
  • Komplementär: Neben der Grundfarbe und zwei ihrer Variationen wird die exakte Komplementärfarbe mit einer dunkleren Abstufung angezeigt.
  • Zusammengesetzt: Zur Grundfarbe kommen zwei ähnliche sowie zwei annähernd komplementäre Farben. Nutzen Sie die Grundfarbe beispielsweise als dominierenden Ton bei der Gestaltung, die ähnlichen für Unterpunkte und die komplementären, um besondere Bereiche deutlich zu machen.
  • Schattierungen: Hier wird im Prinzip nur eine Farbe angezeigt, diese allerdings in fünf verschiedenen Helligkeitsstufen.

Um ein eigenes Thema zu speichern und mit anderen zu teilen, müssen Sie sich mit Ihrer Adobe ID anmelden. Dann haben Sie unter anderem die Möglichkeit, das Thema öffentlich zu stellen, es über Social Media zu teilen (wenn veröffentlicht) oder es im Nachhinein zu bearbeiten. Damit es von anderen Nutzern besser gefunden wird, vergeben Sie Tags (Schlagworte), am besten auch englische.

Thema aus Bild erstellen

Möchten Sie die Farbwelt eines bestehenden Bildes oder Fotos nutzen, können Sie dieses über das Kamera-Icon (1) oben rechts in Color CC hochladen. Nun werden fünf Farben automatisch ausgewählt, je nach Farbstimmung (2), die Sie gewählt haben. Die einzelnen Punkte können Sie verschieben und die Farbpalette so nach Ihren Wünschen anpassen (3). Über den Button „Aus Farbrad erstellen“ (4) wechseln Sie zum Farbkreis. Hier werden die ausgewählten Farben angezeigt und Sie können diese anpassen, ihre Werte ablesen und das Thema speichern.

Themen teilen – Inspiration erhalten

Über den Button „Entdecken“ erhalten Sie unzählige Farbthemen, die User aus der ganzen Welt erstellt und veröffentlicht haben. Um zu selektieren, können Sie sich die beliebtesten, am häufigsten verwendeten oder zufällige Themen anzeigen lassen und hier jeweils alle oder auf den aktuellen Monat bzw. die aktuelle Woche bezogen. Bei den einzelnen Farbsets haben Sie folgende Optionen:

  • Holen Sie sich unter anderem Infos zum Ersteller des Farbthemas ein, teilen Sie es oder geben Sie einen Kommentar dazu ab (1).
  • Bearbeiten Sie eine Kopie, passen Sie diese auf Ihre Bedürfnisse an und speichern Sie sie als eigenes Thema (2).
  • Kopieren Sie den Link und versenden das Thema per Mail (3).
  • Gefällt Ihnen ein Thema, können Sie Ihre Anerkennung mit einem Klick auf das Daumen hoch-Symbol zum Ausdruck bringen. So markierte Farbsets erscheinen fortan unter „Meine Anerkennungen“. Mit einem erneuten Klick auf das Symbol entfernen Sie es aus dieser Liste wieder (4).
  • Speichern Sie das Thema in Ihrer Bibliothek ab. (5)

Suchen Sie eine Farbpalette zu einem bestimmten Thema oder einer gewissen Stimmung, können Sie Ihre Suche verfeinern. Setzen Sie dazu „title:“ vor Ihr Suchwort, um nur die Namen, oder „tag:“, um nur die Schlagworte zu durchsuchen. Verwenden Sie auch englische Begriffe zur Suche, um mehr Ergebnisse zu erhalten.

Adobe Color CC in Photoshop, Illustrator und InDesign

Damit Sie Ihre Farbthemen direkt anwenden können, finden Sie Color CC auch in Photoshop, Illustrator und InDesign. Die Bedienung in den Programmen ist im Prinzip äquivalent zur Bedienung im Browser. Haben Sie ein Thema in einem Programm erstellt und abgespeichert, finden Sie dieses auch im Browser unter „Meine Themen“ und haben alle Optionen wie oben beschrieben.

Hier finden Sie Color CC in den Programmen:

  • Photoshop: Fenster > Erweiterungen > Adobe Color-Themen
  • Illustrator: Fenster > Color-Schemata
  • InDesign: Fenster > Farben > Adobe Color-Themen

Mit den richtigen Farben steht der Gestaltung Ihrer Flyer, Visitenkarten oder Broschüren nichts mehr im Wege. Für ein einheitliches Bild sorgen auch farblich abgestimmte Werbetechnikprodukte und Give-aways für Ihre Kunden.

Druckprodukte   Werbetechnik   Werbeartikel

Raphael

Über Raphael

Interessiert sich am meisten für neue Techniken und Anwendungsmöglichkeiten, also was man außer Papier noch so alles bedrucken kann. Schreibt nach dem Motto: Was gibt es Schöneres als ein witziges, geistreiches oder komplett absurdes Wortspiel? Genau, zwei.

2 Kommentare

  • Avatar Theresa sagt:

    Hallo Raphael,

    danke für diese Anleitung. Verwende ich Farben aus der Bibliothek in einem Druckdokument (Illustrator, CMYK) aus, unterscheidet sich dieser CMYK Wert von dem, der in Adobe Color angegeben wird. Gibt es hierfür einen Grund / eine Erklärung? Und welchen CMYK Wert soll ich dann am Besten für den Druck verwenden: 1. Generierten CMYK Wert aus Adobe Illustrator (aus dem # Code) oder 2. den in Adobe Color angegebenen CMYK Wert?

    • Marco Marco sagt:

      Hallo Theresa,
      grundsätzlich basiert die hexadezimale Farbdefinition auf RGB-Farben und ist für den Druck eher unwichtig. Dass der Hex-Wert in unterschiedliche CMYK-Werte umgerechtnet wird, könnte daran liegen, dass in Illustrator bereits ein Farbprofil für RGB/CMYK hinterlegt ist, was bei der Umrechnung berücksichtigt wird.
      Ich würde Ihnen empfehlen, direkt die in Adobe Color zusammenpassend berechneten CMYK-Werte zu verwenden. Achten Sie darauf, das richtige Farbprofil installiert zu haben (https://www.flyeralarm.com/blog/de/icc-profile-richtig-verwenden). Generell wird sich das Druckbild wahrscheinlich von den am Monitor dargestellten Farben unterscheiden, schließlich werden hier CMYK-Farben mit einem RGB-Monitor (der bestenfalls kalibriert ist) dargestellt. Daneben hat auch das zu bedruckende Material Einfluss auf das endgültigte Druckbild.

      Herzliche Grüße
      Marco

Hinterlassen Sie einen Kommentar