Verantwortungsbewusst drucken

von 29. Januar 2020 Backstage 3 Kommentare
Klimaneutrales Drucken

Für einen effizienten Energieverbrauch und eine ökologisch verträgliche Produktion werden bei FLYERALARM zahlreiche Maßnahmen umgesetzt – mit Erfolg. Kürzlich wurde die Marke von 100.000 Tonnen eingespartem CO2 geknackt!

Wie jedes Unternehmen, hat auch eine Online-Druckerei eine Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Natur. Dabei hängen die ersten beiden Aspekte stark von dem dritten ab, besonders im Hinblick auf all die klimatischen Veränderungen, die bereits im Gange sind und uns in der Zukunft noch bevorstehen. So bedeutet eine Verpflichtung gegenüber unserer Umwelt auch eine Verpflichtung gegenüber Mitarbeitern und Gesellschaft. Diese Maxime muss sich dementsprechend auch ein Unternehmen wie FLYERALARM auf die Fahnen drucken – und Tag für Tag umsetzen. Die Basis stellt dabei das ressourcenschonende Sammeldruckverfahren dar, das bereits zu einer wesentlich geringeren CO2-Emission als der herkömmliche Akzidenzdruck führt.

CO2 Counter: 100.248

Wie wird der Druck ökologisch verantwortungsbewusster?

Zum Einsatz für den Klimaschutz gehört noch wesentlich mehr: von der Bevorzugung regionaler Lieferanten mit kurzen Wegen über die Nutzung der Maschinenabwärme zur Gebäudeheizung bis zu recyclingfähigem Verpackungsmaterial. Ebenso werden bei FLYERALARM freiwillige Normen und Standards wie die DIN EN ISO 50001 oder der PSO gewährleistet. Zudem sind viele Druckprodukte von FLYERALARM mit einem FSC®- oder PEFC™-Zertifikat ausgestattet. Auch die Option des klimaneutralen Druckens ist Bestandteil des Klimaschutzes – hier gibt es sogar einen neuen Rekord an eingespartem CO2 zu vermelden. Doch was verbirgt sich hinter diesen Kürzeln und Zahlen?

Klimaneutrales Drucken – Rekordeinsparung von 100.000 Tonnen CO2

Beim klimaneutralen Drucken, auch CO2 -neutralisiertes Drucken genannt, werden die Treibhausgase, die bei der Herstellung von Druckprodukten entstehen, ausgeglichen. Das erfolgt über Umweltzertifikate. Für eine bestimmte Menge an ausgestoßenem CO2, die peinlich genau berechnet werden muss, wird beim klimaneutralen Druck eine angepasste Anzahl an Umweltzertifikaten (sogenannte Emissionsminderungszertifikate oder kurz: VERs) gekauft. Der Erlös aus den Zertifikaten kommt Klimaschutzprojekten auf der ganzen Welt zugute, sodass insgesamt weniger CO2 ausgestoßen wird.

Bisher wurden vier Projekte unterstützt:

  1. Neuseeland: Windenergie in Te Apiti
  2.  Ghana: Verbesserte Lebensbedingungen durch effizientere Kochöfen
  3. Taiwan: Saubere Energie aus Windkraft
  4. Mali: Energieeffiziente Kochherde für städtische Haushalte

Und in diesem Jahr feiert FLYERALARM sogar einen riesigen Meilenstein: Jüngst wurde die Schallmauer von 100.000 Tonnen eingespartem CO2 durchbrochen! Das entspricht einer Emission, die bei mehr als 550 Millionen gefahrenen Autokilometern verursacht wird.

Mehr Informationen zum klimaneutralen Drucken

FSC® oder PEFC™

Ein unumstößlicher Fakt: Wer Flyer, Plakate und Magazine drucken möchte, muss dies auf Papier tun. Und das entsteht nun einmal größtenteils aus Holz. Ein kostbarer Rohstoff, schließlich zählen Wälder zu den produktivsten Ökosystemen der Welt. Bei der wirtschaftlichen Nutzung ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Und hier kommen FSC® oder PEFC™ ins Spiel. Das Forest Stewardship Council® (FSC®) ist eine internationale Nicht-Regierungsorganisation, die weltweit eine umweltfreundliche, sozial gerechte und wirtschaftlich tragfähige Bewirtschaftung der Wälder fördert. PEFC™ – Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes™ – hat sich als internationale Nicht-Regierungsorganisation die Dokumentation und Verbesserung nachhaltiger Waldbewirtschaftung auf die Fahnen geschrieben. Mit Standards, die ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigen.

Nur Holz- und Papierprodukte, die ein aufwendiges Prüfverfahren durchlaufen haben und deren Wertschöpfungskette ebenfalls strengen ökologischen und sozialen Standards genügen, erhalten die begehrten Zertifikate. Deshalb können Sie seit einigen Monaten Flyer, Plakate, Magazine und weitere Druckprodukte bei FLYERALARM aus FSC®- oder PEFC™-zertifizierten Papieren drucken lassen.

Logo vom ProzessStandard für Offsetdruck

PSO – Prozessstandard Offsetdruck

Bereits in den 1970er Jahren wurde eine Standardisierung des Offsetdruckverfahrens erarbeitet, die schließlich im Prozessstandard Offsetdruck und der in ihm verankerten Norm ISO 12647-2 mündete. Der PSO wurde von den Verbänden der Druck- und Medienindustrie Deutschlands zusammen mit der Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. konzipiert. Er stellt sicher, dass durch standardisierte Verfahrensweisen qualitativ hochwertige Druckprodukte effizient hergestellt werden. Dazu gehört in erster Linie, dass Ressourcen bestmöglich genutzt werden, also ein optimaler Verbrauch von Material und Energie gewährleistet wird.

Energiemanagement

Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001

Um den Energieverbrauch möglichst niedrig zu halten und im Optimalfall sogar noch zu reduzieren, ist ein effizientes Energiemanagement unabdingbar. Dies gilt für Bürogebäude, im Besonderen jedoch für die Produktion, wo aufgrund des hohen Energieeinsatzes auch mehr Potenzial für Einsparungen vorhanden ist. Die 2011 veröffentlichte Norm DIN EN ISO 50001 beschreibt die formalen Anforderungen an Funktionen und Aufgaben eines systematischen Energiemanagements, nach denen sich FLYERALARM in den Produktionsstandorten richtet und dementsprechend auch eine Zertifizierung erhalten hat. Voraussetzung dafür ist neben der systematischen Verbesserung des Energieeinsatzes, des Energieverbrauchs und der Energieeffizienz, Gesetze, Regelungen und Verordnungen zu beachten und einzuhalten. Darunter fällt zum Beispiel die Energieeinsparverordnung (EnEV) oder das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Nachhaltige Druckprodukte und Werbeartikel

Alle angeführten Maßnahmen zusammengenommen garantieren eine verantwortungsvolle und umweltbewusste Produktion, worauf wir bei FLYERALARM größten Wert legen. Dazu gehören natürlich auch bestimmte Materialien, auf denen Sie Ihre Werbemittel oder Geschäftsausstattung drucken können. So erhalten Sie in unserem Onlineshop zahlreiche Natur- und Recyclingpapiere, mit denen Sie Ihren eigenen nachhaltigen Firmenauftritt perfekt abrunden.

Doch auch bei der Auswahl der Werbeartikel können Sie sich aktiv für ökologisch verantwortungsbewusste Alternativen entscheiden. Beispielsweise bei Kaffeebechern: Hier gibt es seit wenigen Monaten den weltweit einmaligen reUUSI Cup – der erste zu 100 % über das Altpapier recycelbare Coffee-to-go-Becher! Auch gibt es Stifte aus recycelten PET-Flaschen sowie hochwertige und häufig wiederverwendbare Werbemittel, die umweltbelastende Wegwerfartikel ersetzen.

Marco

Über Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

3 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar