Tampondruck: Druckverfahren Nr. 1 für Ihre Werbeartikel

By 18. Dezember 2020 Januar 7th, 2021 Technology
Tampondruck bei Flyeralarm

Was haben ein USB-Stick, ein Kugelschreiber, eine Tastatur, ein Taschenrechner und ein Schlüsselanhänger gemeinsam? Ganz einfach: Sie alle können mit ein und derselben Druckmethode veredelt werden – dem Tampondruck. Wo das beliebte Druckverfahren für Werbemittel seinen Ursprung hat und wie es im Detail funktioniert, erfahren Sie hier.

Wer hat’s erfunden?

Die Schweizer. Und wer genau? … Das wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Sicher weiß man nur: Bereits im 18. Jahrhundert wurden in der Schweizer Uhrenindustrie Ziffernblätter im Declacierverfahren – dem direkten Vorgänger des Tampondrucks – gestaltet. Mit Hilfe eines eingefärbten Gelatinetampons übertrug man Zahlen, Dekorationselemente und Texte auf die zum Teil sehr kleinen und ebenso empfindlichen Bauteile.

In den 1960er-Jahren wurde schließlich der erste Prototyp einer Tampondruckmaschine mit elektrischem Antrieb vorgestellt. Seinen Durchbruch erlebte der Tampondruck jedoch, als man die für den Druckträger verwendete Gelatinemasse gegen wesentlich strapazierfähigen Silikonkautschuk ersetzte. Mit diesem Material war es von nun an möglich, verschiedenste Oberflächen – egal ob uneben, glatt oder gewölbt – wirtschaftlich zu bedrucken. Auch heute noch sind moderne Tampondruckmaschinen mit eben solchen Kautschuktampons ausgerüstet.

Wie funktioniert der Tampondruck?

Der Tampondruck zählt zur Kategorie der indirekten Tiefdruckverfahren. Das bedeutet, die Druckfarbe befindet sich zu Beginn des Druckprozesses in den Vertiefungen einer vorab erstellten Druckform. Von hier aus wird sie mit Hilfe eines Trägers aus den Vertiefungen entnommen und anschließend auf den Bedruckstoff übertragen. Dank der langjährigen Erfahrung kompetenter Mitarbeiter, hochmoderner Maschinen und stetig optimierter Produktionsprozesse geschieht all das heute in Sekundenschnelle.

Druckprozess bei FLYERALARM am Beispiel eines Kugelschreibers

1. Zunächst wird Ihre Druckdatei am PC in eine Rastersimulation umgewandelt.

2. Ein Mitarbeiter spannt die Druckform (Klischee) in eine Lasermaschine ein.

3. Nun brennt ein feiner Laserstrahl Ihr Motiv in die Klischeeplatte. Dafür fährt er das vorab erstellte Raster Ihrer Druckdatei ab.

4. Parallel dazu wird die Druckfarbe aus bis zu 4 Farben der Pantone-C-Palette vollautomatisch angemischt.

5. Ein Mitarbeiter setzt den gefüllten Farbzylinder und das Klischee in die Druckmaschine ein.

Tampindruck: Klischee-Erstellung

6. Die noch unbedruckten Kugelschreiber kommen in eine Art Sammelbecken. Von dort aus werden sie – einer nach dem anderen – über ein Förderband der Druckmaschine zugeführt.

7. Um jeden Stift an genau der gleichen Stelle zu bedrucken, werden die Kugelschreiber entlang des Förderbands automatisch in Position gebracht. Dafür kommen intelligente Sensoren zum Einsatz, die die Position jedes einzelnen Stiftes erkennen.

8. Spezielle Greifarme drehen und wenden jeden Kugelschreiber solange, bis er im korrekten Winkel fixiert ist und bedruckt werden kann.

9. Kommt der Kugelschreiber beim Druckklischee der Maschine an, presst sich der Träger (Tampon aus Silikonkautschuk) in die Vertiefungen des Klischees und nimmt die Farbe dabei auf.

10. Ähnlich wie ein Stempel überträgt der Tampon die Druckfarbe auf den Schaft des Kugelschreibers.

11. Fertig! Der Prozess wiederholt sich solange, bis der Farbzylinder leer und der Druckauftrag abgeschlossen ist. Nach dem Druckprozess wird der Tampon mit etwas Lösemittel gereinigt und ist bereit für den nächsten Auftrag.

Tampondruck: Kugelschreiber bedrucken

Die Vorteile: Was zeichnet den Tampondruck aus?

Der größte Vorteil des Tampondrucks versteckt sich in seinem Träger, dem elastischen Kautschuktampon. Dieser ist nicht nur Namensgeber der Druckmethode, sondern auch ausschlaggebend für die große Flexibilität des Verfahrens. Egal ob rund, gewölbt, uneben, glatt oder rau – der Tampon passt sich nahezu jeder Fläche mühelos an. Und das ohne, dass Ihr Druckbild verzerrt oder verschmiert dargestellt wird. Heute gibt es, aufgrund der rasanten Entwicklung des Druckverfahrens, nahezu kein Material mehr, das sich nicht im Tampondruck veredeln lässt.
Auch die Größe der bedruckbaren Fläche spielt nahezu keine Rolle. So können Sie bei FLYERALARM selbst kleinste Produkte, wie etwa USB-Sticks, Feuerzeuge, Stifte, EDV-Zubehör, Werkzeuge und vieles mehr im Tampondruck veredeln lassen. Der eigentliche Druckprozess dauert übrigens nur wenige Sekunden. Und auch die Trocknung der Druckfarbe erfolgt in den meisten Fällen sofort nach dem Druck und benötigt dabei nicht mehr Zeit als ein Augenaufschlag.
Ein weiterer Vorteil ist die Nachhaltigkeit der Druckmethode. Da man den Tampon nach dem Druckprozess problemlos reinigen und über mehrere Monate hinweg erneut verwenden kann, entstehen wesentlich weniger Produktionsabfälle als bei anderen Verfahren. Zudem wird beim Tampondruck immer nur so viel Druckfarbe verwendet, wie tatsächlich für einen Auftrag benötigt wird. Und diese Menge ist gering: Mit etwa 60 ml Farbe lassen sich je nach Motiv bis zu 2500 Aufdrucke realisieren.

Alle Vorteile des Tampondrucks im Überblick

  • flexibel: der Tampon passt sich jedem Untergrund an
  • vielseitig: der Druck ist auch auf sehr kleinen, gewölbten oder runden Flächen möglich
  • effizient: schneller Druckprozess und Trocknung der Druckfarbe bei Raumtemperatur
  • nachhaltig: der Tampon wird nach dem Drucken gereinigt und erneut verwendet
  • kostengünstig und ressourcenschonend: man nutzt nur so viel Farbe, wie tatsächlich benötigt wird

Werbeartikel und mehr jetzt per Tampondruck veredeln lassen

Kostengünstig, vielseitig, effizient und ressourcenschonend: Um erfolgreiche Werbeartikel für die breite Masse zu produzieren, ist der Tampondruck wie geschaffen. Dass es hierbei nicht immer nur der klassische Kugelschreiber oder das Feuerzeug sein muss, beweist ein Blick in das große FLYERALARM Sortiment. Lassen Sie sich inspirieren und gestalten Sie im Handumdrehen eigene Werbebotschafter, die Sie in Ihren Zielgruppen verteilen. Sie werden feststellen: Vom Antistressball bis zum Zahnstocher stehen Ihnen hierbei unzählige Möglichkeiten offen.

Alternative Veredelungen für Werbeartikel

Ein klassischer Aufdruck reicht Ihnen nicht aus, um Ihre Marke edel hervorzuheben? Wie wäre es dann zum Beispiel mit einer hochwertigen Gravur? Diese Veredelugstechnik, gemacht für die Ewigkeit, besitzt eine außergewöhnliche Haptik und einen unbestreitbaren Wow-Faktor. Alles, was Sie über Gravuren wissen sollten, erfahren Sie ebenfalls hier im Blog!

Oder suchen Sie nach einer Möglichkeit, Textilien mit eigenem Brand zu versehen? Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten, um Ihre eigene Corporate Fashion zu kreieren. Egal ob Sie angesagte Promotion Weare, bequeme Mitarbeiterkleidung oder edle Wohlfühltextilien wie Handtücher, Fleecedecken, Bademäntel und mehr veredeln möchten – FLYERALARM hat die passende Lösung für Sie.

Weihnachtskugeln gravieren lassen
Doreen

About Doreen

Doreen ist eine echte Vollblut-Texterin, die schon so manche Tastatur an ihre Grenzen brachte. Sie ist vielseitig interessiert und beruflich schon immer im Marketing zu Hause. Am liebsten bringt sie nützliches Druckwissen und kreative Werbeideen auf den Punkt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar