#Maskeauf für Ihre ganze Firma

By 16. April 2020 Mai 18th, 2020 BeInspired
Mundbedeckung von Flyeralarm

Gesichtsmasken bewahren gesunde Menschen nicht vor einer Infektion. ABER: Atemmasken können verhindern, dass Infizierte Viren weitergeben. Mund- und Nasenbedeckungen alleine sind kein Allheilmittel gegen die Verbreitung des Corona-Virus. Aber doch ein wichtiger Bestandteil der Eindämmungs-Strategie.

Christian Drosten, Virologe von der Berliner Charité, hat derzeit mehr Öffentlichkeitsauftritt als so mancher Politiker. Und er hat eine klare Meinung zu Gesichtsmasken: „Man denkt immer, man schützt sich selbst mit der Maske, in Wirklichkeit schützt man aber andere.“ So benötige man Masken der Schutzklasse FFP3, um sich effektiv vor einer Infektion zu schützen. Diese Masken sind seit einigen Wochen schwer zu bekommen und deshalb mit gutem Grund medizinischem Fachpersonal vorbehalten.

Trotzdem macht das Tragen von Masken laut Drosten Sinn. Denn für kurze Zeit lässt sich so die Verbreitung des Virus durch Tröpfcheninfektion minimieren. Denn nicht jeder Träger weiß von der Gefahr, die von ihm ausgeht. Schließlich entwickeln längst nicht alle Infizierten Symptome

Die drei goldenen Regeln zur Eindämmung der Verbreitung

1 ) Zuhause bleiben und Abstand halten

Klar, wenn Sie von zu Hause arbeiten, haben Sie automatisch weniger Kontakt zu Menschen. Und mit ein paar Tipps und Tricks klappt das Homeoffice ja auch ganz gut. Halten Sie zudem den empfohlenen Sicherheitsabstand beim Einkaufen, Arztbesuch oder Individualsport ein, schon gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Gilt übrigens auch bei wieder geöffneten Biergärten, Baumärkten und Spielplätzen.

2 ) Häufiges Händewaschen

Nicht umsonst wird uns als Kindern schon eingetrichtert, vor dem Essen Hände zu waschen. Das gilt jetzt mehr denn je, denn Viren können an Türklinken, Griffen von Einkaufswägen und Geländern überleben. Gründliches Händewaschen mit Seife macht ihnen den Gar aus. Für unterwegs sind auch Desinfektionstücher oder Desinfektionsgels zu empfehlen.

3 ) Mund- und Nasenmasken

Auch Masken für Mund und Nase verringern die Verbreitungsgeschwindigkeit von Viren. Dabei benötigen Sie nicht zwingend FFP2- oder FFP3-Schutzmasken – sogar selbstgebastelte Masken können die Verbreitung des Corona-Virus eindämmen.

Welche Masken sind wie wirksam?

Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einer FFP3-Schutzmaske und einer selbstgebastelten Mundbedeckung? Welche Masken können wiederaufbereitet werden, zum Beispiel durch einen heißen Waschgang in der Waschmaschine? Hier sehen Sie eine Tabelle mit einer Übersicht über verschiedene Schutzklassen von Gesichtsmasken:

#Maskeauf

Mit der Aktion #Maskeauf machen zahlreiche Prominente und Personen des öffentlichen Lebens auf die Wichtigkeit der Mund- und Nasenbedeckung aufmerksam. Ob Jan Böhmermann, Joko Winterscheid oder Lena Meyer-Landrut. Die Logik ist ganz einfach: Wer einkaufen geht, sollte sich zumindest für die Zeit im Laden eine Bedeckung über Mund und Nase überziehen. Die Spielregeln: Dabei nicht ins Gesicht fassen, feuchte Masken abnehmen und jede Maske nur einmal verwenden, bzw. wiederverwendbare Masken bei 60° waschen.

Die Macher der Aktion empfehlen übrigens dasselbe Video, das auch der Virologe Christian Drosten auf seinem Twitter-Account geteilt hat. Der Clip der Universitätsklinik Hong Kong-Shenzhen zeigt, wie man mit recht einfachen Mitteln eine Einweg-Mundbedeckung basteln kann:

Wie sollen Sie Ihre ganze Firma mit Gesichtsmasken ausstatten?

Diese Anleitung eignet sich hervorragend, um sich bei einem spontanen Einkauf auszurüsten. Wenn Sie nun aber als verantwortungsvoller Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter mit Masken ausstatten wollen, eignet sich diese Bastelanleitung eher weniger. Aus folgender Grafik wird jedoch ersichtlich, dass auch Stoff-Masken, ob nun selbstgebastelt oder nicht, schon kurzfristig Abhilfe schaffen können:

Wichtig ist vor allem, dass die Masken Nase und Mund bedecken und möglichst dicht abschließen. Beispielsweise lassen sich bedruckbare Multifunktionstücher kurzerhand zu einer solchen Gesichtsbedeckung umfunktionieren. Wobei, wie gesagt, die Schutzwirkung natürlich in absolut keiner Weise mit FFP2- oder FFP3-Masken vergleichbar ist. Auch gewöhnlichen OP-Masken oder die selbstgebastelte Maske aus Küchenpapier und Taschentuch bieten einen effektiveren Schutz vor Tröpfcheninfektion – sind aber eben nur einmal benutzbar.

Das Multifunktionstuch hingegen können Ihre Mitarbeiter nach dem Benutzen einfach waschen und dann wiederverwenden. Doppelt oder dreifach umgeschlagen und um Nase und Mund gewickelt, wirkt es der Verbreitung von Viren allemal besser entgegen, als gar keine Barriere gegen Tröpfcheninfektion zu benutzen. Vorteilhaft zudem: Das Multifunktionstuch können Ihre Mitarbeiter nach der Krise immer noch benutzen, zum Beispiel als Halstuch beim Joggen, als Mütze, Stirnband und so weiter.

Mund- und Nasenbedeckungen aus Papier

Eine zweckmäßige Mund- und Nasenbedeckung kann auch aus Papier gefertigt sein. Solche Papiermasken eignen sich für den einmaligen Gebrauch, etwa in Geschäften oder im öffentlichen Nahverkehr. Denn besonders als Unternehmer geraten Sie schnell in die Verlegenheit, Ihre Kunden an die geltenden Hygienevorschriften zu erinnern. Wenn Sie in so einer unangenehmen Situation mit einem entsprechenden Vorrat an Mund- und Nasenbedeckungen aus Papier aufwarten können, verwandelt sich ein missmutiger Kundenblick schnell in ein freundliches Lächeln. Halten Sie beispielsweise im Eingangsbereich Ihres Ladengeschäfts, neben einem Desinfektionsmittelspender, auch gleich noch eine ausreichende Menge Papiermasken bereit. So ist ein geregelter Ablauf garantiert und der Geschäftsalltag kommt schnell wieder in Gang.

Nutzen Sie die Möglichkeiten, die Mund- und Nasenbedeckungen aus Papier vollflächig zu bedrucken, etwa mit Ihrem Logo oder einem „Dankeschön“ für das Tragen der Maske. So bleiben Sie Ihren Kunden garantiert positiv in Erinnerung.

Mund- und Nasenmasken bedrucken

Natürlich können Sie für Ihre Mitarbeiter auch auf bewährte Mund- und Nasenbedeckungen setzen. Die bekommen Sie bei FLYERALARM selbst in größerer Menge, um Ihr gesamtes Personal mit den Gesichtsmasken auszustatten. Die Mund- und Nasenmasken gibt es unbedruckt, mit noch schnellerer Lieferzeit, oder in einer bedruckten Variante. Dabei finden Sie sicher ein Modell, das Ihren Vorstellungen entspricht: mehrlagig mit Option für eine austauschbare Zwischenschicht, einlagig, mit austauschbarem Haltegummi oder direkt in die Maske eingearbeitete Halteschlaufen. Und alle Masken sind natürlich individuell bedruckbar. Ob Sie also einen lustigen Spruch oder Ihr Logo platzieren wollen: In jedem Fall zeigen Sie so Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Gästen und Kunden.

Gerade wer mit Lebensmitteln arbeitet, der sollte zusätzlich zur Alltagsmaske ein Gesichtsvisier in Betracht ziehen. Das bietet eine zusätzliche Barriere, verhindert, dass sich Mitarbeiter versehentlich ins Gesicht fassen und bietet zudem für Kunden und Gäste ein gutes Gefühl.

Für viele Gesichtsmasken gibt es übrigens vorgefertigte Layoutvorlagen, die Sie kostenlos und ohne Angabe von FLYERALARM als Urheber verwenden dürfen. Darunter trendige Farben, verschiedenste Muster oder lustige Sprüche.

Marco

About Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar