Tutorial Photoshop Basics – Teil 7: Schatten freistellen

By 20. Juni 2018 Juni 10th, 2020 Know-how
FLYERALARM Schatten freistellen

Photoshop für Einsteiger, Teil 7: In wenigen Arbeitsschritten lassen sich in Photoshop Objekte mit Schatten freistellen und vor neuen Hintergründen platzieren.

Manchmal sehen Objekte, nachdem sie freigestellt und vor einem neuen Hintergrund platziert wurden, etwas künstlich aus. Der Grund dafür ist häufig sehr profan: Es fehlt einfach der Schatten. In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie Objekte mit Schatten freistellen, sodass sich dieser automatisch an den neuen Hintergrund anpasst.

Im Beispielbild soll die Kaffeetasse statt vor einem roten Hintergrund auf einer Holzoberfläche platziert werden. Wichtig ist dabei, dass der Schatten nicht einfach als schwarze Fläche erscheint, sondern die Maserung des Holzes noch deutlich zu erkennen ist. Nur so wirkt das Bild stimmig und realistisch.
In diesem Beispiel wurde mit Photoshop CC 2018 für Windows gearbeitet.

Flyeralarm Objekt mit Schatten freistellen Objekt mit Schatten freistellen

Objekte mit Schatten freistellen

Schritt 1:  Legen Sie zuerst eine Arbeitsebene an. Dazu tätigen Sie einen Rechtsklick auf die Hintergrundebene und wählen „Ebene duplizieren …“. So können Sie Änderungen in der Arbeitsebene vornehmen und bei Bedarf jederzeit auf das ursprüngliche Bild zurückgreifen.

Schritt 2: Markieren Sie das Objekt oder die Person, die Sie freistellen möchten. Wichtig: Markieren Sie nur das Objekt oder die Person, nicht den Schatten. In diesem Beispiel wurde das Schnellauswahlwerkzeug benutzt, um die Kaffeetasse zu markieren. Kompliziertere Bildinhalte stellen Sie am besten mit dem Lasso-Werkzeug oder mit dem Zeichenstift-Werkzeug frei. Wie Sie auf verschiedenen Wegen Objekte in Photoshop freistellen, erfahren Sie ebenfalls hier im Blog.

Schritt 3: Sind Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden, so klicken Sie in der Ebenen-Palette auf „Maske hinzufügen“. Damit legen Sie die Auswahl als Ebenenmaske an. Blenden Sie die Ebenenmaske vorerst wieder aus. Dazu klicken Sie mit gedrückter „Shift“-Taste auf die Ebenenmaske.

Schritt 4: Klicken Sie nun in die Kanäle-Palette. Wählen Sie den Farbkanal, der den größten Kontrast zwischen Schatten und dem Hintergrund aufweist. In diesem Beispiel ist das der Rot-Kanal. Duplizieren Sie den Kanal mit dem größten Schattenkontrast, indem Sie ihn auf das im Screenshot markierte Symbol ziehen.

Schritt 5: Markieren Sie den duplizierten Kanal und klicken Sie in der Menüleiste auf Bild > Korrekturen > Tonwertkorrektur. Erhöhen Sie nun den Kontrast zwischen dem Schatten und dem Hintergrund, indem Sie den Schwarzregler nach rechts und den Weißregler nach links verschieben. Je mehr Sie den Kontrast verstärken, desto intensiver und kräftiger wird der Schatten im fertigen Bild erscheinen. Klicken Sie anschließend wieder auf den RGB-Kanal, um das Bild wieder einzublenden.

Schritt 6: Klicken Sie anschließend wieder auf die Ebenen-Palette, um alle Ebenen sichtbar zu machen. Klicken Sie erneut mit gedrückter Shift-Taste auf die Ebenenmaske des freigestellten Objektes und blenden Sie diese wieder ein. Nun können Sie den neuen Hintergrund einfügen. Dazu klicken Sie in der Menüleiste auf Datei > Platzieren und einbetten. Wählen Sie nun den gewünschten Hintergrund aus, dieser wird automatisch als neue Ebene angelegt. Ziehen Sie diese Ebene in der Ebenenmaske unter das freigestellte Motiv.

Schritt 7: Legen Sie zwischen der Ebene mit dem freigestellten Objekt und der Ebene mit dem neuen Hintergrund eine weitere neue Ebene an. Klicken Sie dazu im Ebenenfenster auf das im Screenshot markierte Symbol.

Klicken Sie anschließend wieder in die Kanäle-Palette und wählen Sie mit gedrückter Strg-Taste (Für Mac-User: Cmd-Taste) den in Schritt 5 angelegten Farbkanal an. Damit laden Sie diesen Farbkanal als aktuelle Auswahl.

Schritt 8: Klicken Sie nun wieder auf die Ebenen-Palette und in der Menüleiste auf Auswahl > Auswahl umkehren. Anschließend füllen Sie diese Auswahl auf der in Schritt 6 angelegten leeren Ebene mit Schwarz. Klicken Sie dazu in der Menüleiste auf Bearbeiten > Fläche füllen. Es wird sich das im Screenshot gezeigte Fenster öffnen. Wählen Sie bei Inhalt > Schwarz und bei Deckkraft > 100 %. Bestätigen Sie mit OK und heben Sie die Auswahl anschließend über die Menüleiste mit Auswahl > Auswahl aufheben auf. Schon haben Sie Ihr Objekt mit Schatten freigestellt und vor einem neuen Hintergrund platziert.

Unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten

Ob Sie Produkte oder Mitarbeiter fotografiert haben: Beachten Sie die oben aufgeführten Schritte, so können Sie problemlos Bildinhalte inklusive derer Schatten freistellen. Die fertigen Bildmontagen eignen sich beispielsweise zur Verwendung in Info-, Produkt- oder Image-Broschüren. Auch Mitarbeiter- oder Firmenmagazine und Geschäftsberichte wirken durch hochwertige Fotomontagen gleich viel professioneller.

Marco

About Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

5 Kommentare

  • Maria sagt:

    Hallo,
    ich habe alle Schritte des Tutorials versucht und komme leider nicht klar.
    Ich habe am Ende drei Ebenen:
    1. Die Kopie vom Originalbild mit der ich mit Maske Arbeite
    2. Die Leere Ebene
    3. Der neue Hintergrund
    Was ich nirgends finden kann ist am Ende der Schatten.
    Was mache ich falsch?

    LG
    Maria

    • Marco sagt:

      Hallo Maria,
      aus der Ferne und ohne Ihre Datei gesehen zu haben ist so eine Diagnose natürlich immer ein bisschen schwer. Wo der Fehler liegen könnte:

      Die zweite Ebene, die Sie als „leere Ebene“ bezeichnen, ist nicht leer. In dieser Ebene liegt Ihr Schatten. Ich könnte mir Vorstellen, dass Sie bei Schritt 7 möglicherweise vergessen haben, in der Kanäle-Palette den bei Schritt 5 kopierten Farbkanal (dessen Kontrast Sie verstärkt haben), mit gedrückter Strg-Taste auszuwählen. Wenn Sie das machen, so ist quasi alles, außer Ihrem Schatten markiert. Deshalb kehren Sie anschließend die Auswahl um, sodass nur noch Ihr Schatten markiert ist, und färben diese Auswahl anschließend mit schwarz ein. Dann müsste eigentlich Ihr Schatten zu sehen sein.

      Konnte ich Ihnen weiterhelfen? Wenn Sie weiterhin ein Problem mit dem Tutorial haben, können Sie sich gerne wieder melden.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Marlon sagt:

    Herr Meier damit sind Sie nicht alleine!
    Mir war es zu viel arbeit bei mehreren Produktbildern und habe nun meine Bildbearbeitung an eine Agentur weitergegeben.
    Ich kann es nur empfehlen.
    Mit besten Grüßen
    Marlon

  • S. Meier sagt:

    Leider verstehe ich nur Bahnhof. Es wäre schön, wenn es auch normale Menschen nachvollziehen könnten .

    • Marco sagt:

      Hallo,
      das ist sehr schade! An welcher Stelle steigen Sie denn aus? Wie können wir Ihnen weiterhelfen? Möglicherweise sieht Ihre Benutzeroberfläche etwas anders aus, wenn Sie eine ältere Version von Photoshop nutzen. Bei diesem Tutorial kommen jedoch nur Basis-Funktionen zum Einsatz, die auch in anderen Photoshop-Versionen vorhanden sind. Zu den einzelnen Arbeitsschritten beim Freistellen von Schatten gibt es hier im Blog noch weitere Tutorials, zum Beispiel zum Markieren und Freistellen von Objekten. Eine Übersicht über die Tutorials finden Sie am Anfang des Blogbeitrages.

      Herzliche Grüße aus Würzburg
      Marco

Hinterlassen Sie einen Kommentar