Ein Stück Erinnerung: die kreative Abschluss-Zeitung

von 24. Juli 2019 BeInspired Keine Kommentare

Gemeinsam hat man gelernt, gestritten, „Null-Bock-Phasen“ erlebt und Erfolgserlebnisse geteilt – der Weg bis zum Schulabschluss war spannend. Deshalb halten Sie doch diese ereignisreiche Zeit in einer kreativen Abschluss-Zeitung fest.

Witzige Berichte, interessante Interviews und aussagekräftige Fotos – schaffen Sie ein Stück gedruckte Erinnerung, in der jeder gerne blättert. Dabei ist die Art und Weise, wie Sie ein Thema aufbereiten und darüber berichten, enorm wichtig. Schließlich sollen die Lehrer, Eltern, Mitschüler gut unterhalten und informiert werden. Sie möchten die einzelnen Schüler des Abschlussjahrgangs kurz vorstellen? Dann erwähnen Sie vielleicht zuerst ein paar „Ecken und Kanten“, um neugierig auf den Charakter zu machen, bevor die „ernsten“ Fakten genannt werden. Gibt es Schüler, die sich im Anschluss an das Abitur in nachhaltigen Projekten engagieren, ein Auslandsaufenthalt wie Work and Travel planen, direkt ins Studium starten oder eine Ausbildung absolvieren? Dann sollten Sie das in informativen Interviews oder packenden Berichten den Lesern vermitteln.

Wie die Abi-Zeitung in Szene setzen?

Tolle Themen müssen jetzt natürlich gekonnt gestalterisch in Szene gesetzt werden. Das fängt schon bei der Ausstattung an: Papierart, vierfarbig, Format, als klassische Zeitung oder doch als Hochglanzmagazin? Einerseits ist die Auswahl Geschmackssache und anderseits spielen Faktoren wie das Budget eine große Rolle. Ebenso bedeutend bei der Entscheidung: Was ist das Grundmotto bzw. das Leitmotiv der Abi-Zeitung und in welcher Ausstattung kommt das am besten zur Geltung? Wie soll die gesamt gestalterische Ausrichtung aussehen? Was passt zu Ihnen? Sind diese Fragen geklärt, geht es um die Seitenanzahl der Abschlusszeitung. Der Umfang orientiert sich an der Themenvielfalt und die dafür vorgesehene Berichterstattung sowie an den eingeplanten Anzeigen.

Gute Qualität zu kleinem Preis: Kostengünstige Varianten für Ihre Abschlusszeitung finden Sie im Onlineshop von FLYERALARM.

Mit welchen Programmen layouten?

Ist Ihnen klar, wie das Layout der Abi-Zeitung aussehen soll, brauchen Sie jetzt noch das passende Programm zum Gestalten. InDesign und Illustrator sind gängige Software, die aber nicht jeder zuhause auf dem PC installiert hat. Kostenfreie Alternativen bieten daher die Freeware Scribus oder das freie Online-Tool Gravit. Hier können Sie Ihre Ideen professionell umsetzen und qualitativ hochwertige Druckdaten erstellen. Lass‘ Bilder sprechen heißt es nicht umsonst: Gute Fotos in Magazinen und Zeitungen machen erst richtig Lust, den Artikel zu lesen. Damit Ihre Bilder gedruckt gestochen scharf bleiben, sollte die Auflösung in der gewünschten Darstellungsgröße mindestens 300 dpi betragen.

Finanzierung der Abi-Zeitung

Für die Verwirklichung Ihrer Abi-Zeitung benötigen Sie finanzielle Mittel. Ein Weg ist der Verkauf von Anzeigen im Magazin, der gerne von Unternehmen aus der Region in Anspruch genommen wird. Auch Banken stellen Schulen entsprechende Fördermittel zur Verfügung. Fragen Sie einfach nach! Auf Social-Media-Plattformen können Sie mittel Crowdfunding viele Menschen zu einer Spende aufrufen, die, beispielsweise ab einem Betrag von 150 Euro, von Schülern eine Gegenleistung in Form von tatkräftiger Unterstützung erhalten. Das kann die Stundenweise Hilfe bei der Neugestaltung des Gartens oder beim Umzug sein. Entwickeln Sie ein schlüssiges Konzept!

Das Beste kommt zu Schluss: die Abi-Feier

Die Prüfungen sind erfolgreich absolviert und das langersehnte Zeugnis ist zum Greifen nah. Jetzt heißt es: endlich feiern! Eine gute Planung ist dabei ebenfalls das A und O. Sie brauchen dafür noch Werbeflyer und -Plakate? Ein mit ihrem Wunschmotiv bedrucktes Abi-T-Shirt? Im umfangreichen Sortiment von FLYERALARM finden Sie sicherlich das Richtige, damit Ihr Fest unvergesslich bleibt.

Corina

Über Corina

Corina ist die sprachtalentierte Gipfelstürmerin im Blog-Team. Wenn sie nicht gerade die höchsten Berge besteigt oder an ihrem nächsten Buch schreibt, ist sie als rasende Reporterin in Sachen Druck unterwegs. Kreative Druckideen und das Thema Nachhaltigkeit sind ihr Metier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar