Die 5 häufigsten Fehler beim Erstellen von Druckdaten

Von 11. November 2020 November 24th, 2020 Know-how
Fehler beim Erstellen von Druckdaten

Druckdaten selbst zu erstellen kann kniffelig sein. Trotz vieler Tutorials haben unsere Kollegen aus dem Kundenservice festgestellt, dass manche Fehler beim Erstellen von Druckdaten häufiger vorkommen als andere. Hier kommen die Top-5 Fehler beim Erstellen von Druckdaten – und natürlich erfahren Sie, wie Sie die Fehler vermeiden.

Vorsicht Stolperfalle: Vermeiden Sie diese Fehler beim Erstellen von Druckdaten

1. Bei Word ist das richtige Datenformat eingestellt, es wird beim PDF-Export aber nicht übernommen.

Sie haben ein Word-Dokument in der richtigen Größe angelegt, nach dem Export spuckt der Druckdatencheck von FLYERALARM trotzdem eine Fehlermeldung wegen des Formats aus? Die häufigste Ursache hierfür: PDF-Daten lassen sich auch über die Drucken-Funktion ausgeben. Trotz des irreführenden Namens ist dieser Weg für den professionellen Offset- oder Digitaldruck nicht geeignet. Stattdessen sollten Sie die PDF über die Funktion Speichern unter (Word 2007 / 2010) oder Exportieren (Word 2013 / 2016) ausgeben.

Grundsätzlich ist davon abzuraten, Druckdaten mit Microsoft Word zu erstellen. Wie Sie Druckdaten trotzdem mit dem Textprogramm exportieren, erfahren Sie im Tutorial über Word 2007, bzw. über Word 2016.

PDF mit Word exportieren

2. Obwohl Sie für Kugelschreiber die Sonderfarbe korrekt angelegt haben, bekommen Sie eine Fehlermeldung.

Viele Kugelschreiber können Sie mit Pantone C oder HKS K Farben bedrucken lassen. Doch selbst wenn Sie die Volltonfarbe korrekt angelegt haben, spuckt der Datencheck ab und zu eine Fehlermeldung aus. Warum? Liegt kein Fehler beim Erstellen von Druckdaten vor, so haben Sie vielleicht schlicht vergessen, beim Bestellen der Kugelschreiber im Konfigurations-Schritt Optionen die richtige Volltonfarben auszuwählen. Haben Sie beispielsweise in Ihren Druckdaten eine Pantone-Farbe angelegt, den Haken aber versehentlich bei HKS gesetzt, so wird der Druckdatencheck eine Fehlermeldung ausgeben.

Richtige Sonderfarbe beim Bedrucken von Kugelschreibern wählen

3. Sie haben eine partielle Lack- oder Heißfolienveredelung als 5. Farbkanal richtig angelegt, aber beim Datencheck kommt trotzdem eine Fehlermeldung.

Sie haben beim Anlegen Ihrer Folien- oder Lackveredelung an alle Sicherheitsabstände, minimalen Linienstärken und Grammaturen gedacht – und trotzdem gibt’s beim Datenupload eine Fehlermeldung? Die häufigste Ursache hierfür: JPEGs und TIFFs. Die dürfen Sie nämlich nicht exportieren, wenn Sie in Ihren Druckdaten eine Veredelung angelegt haben. Stattdessen müssen Sie eine PDF-Datei exportieren. In dieser bleiben alle relevanten Informationen enthalten.

4. Sie haben Ihre Druckdaten mit OpenOffice genau nach den Vorgaben erstellt – aber trotzdem stimmt der Farbraum nicht.

Wenn Sie Ihre Druckdaten mit OpenOffice erstellen, so liegen Ihre Daten anschließend automatisch im RGB-Farbraum vor. Für den Druck empfehlen wir jedoch den CMYK-Farbraum, am besten mit dem richtigen ICC-Profil. Wenn Sie Ihre Daten nun im RGB-Farbraum in den Druck schicken, kann es zu Farbunterschieden zwischen der Vorschau am Bildschirm und dem fertigen Druckergebnis kommen. Wir empfehlen Ihnen deshalb ein Layoutprogramm, das mit CMYK-Farbräumen umgehen kann (z. B. Illustrator, InDesign, Scribus, Affinity Designer …). Alternativ können Sie Ihre Druckdaten auch an unsere Kollegen im Daten- und Layout-Service schicken und sie dort gegen Aufpreisoptimieren lassen.

5. Ihnen wird ein Fehler beim Format angezeigt, dabei haben Sie das Dokument exakt in der korrekten Größe angelegt.

Dabei handelt es sich oft um einen sehr trivialen Fehler: Wahrscheinlich haben Sie beim Export Ihrer PDF-Datei versehentlich beim Punkt Marken und Anschnitt einen Haken bei Alle Marken oder Schnittmarken gesetzt. Entfernen Sie den Haken an dieser Stelle und geben Sie Ihre PDF erneut aus – nun sollte der Fehler behoben sein.

Haken bei Marken und Anschnitt entfernen

Auch diese Fragen zu potenziellen Fehlern beim Erstellen von Druckdaten werden unseren Kollegen aus dem Kundenservice oft gestellt:

Ist schwarze Schrift auf Goldpapier lesbar?

Ja, Goldpapier können Sie wie jedes andere Papier auch bedrucken lassen. Die farbliche Anmutung Ihres Layouts wird natürlich durch das goldfarbene Papier beeinflusst, schwarze Schrift ist dennoch hervorragend lesbar.

Bei 4/4-farbigen Druckprodukten kann man auch eine zweitseitige PDF anliefern. Geht das auch bei 4/1-farbigen Drucksachen?

Nein, das geht leider nicht. Wenn die Vorder- und Rückseite Ihrer Druckprodukte in unterschiedlichen Farbigkeiten bedruckt werden sollen, dann müssen Sie jeweils eine separate PDF-Datei anliefern.

Goldpapier bei FLYERALARM bedrucken

Kann man transparente Etiketten und Aufkleber mit Weiß bedrucken?

Nein, das funktioniert bei transparenten Etiketten und Aufklebern leider nicht ohne Weiteres. Wählen Sie stattdessen das Produkt „Etiketten auf Rolle mit Zusatzfarbe Weiß“ – hier können Sie Weiß als Druckfarbe verwenden. Achtung: In diesem Fall muss die Farbe Weiß, wie im Datenblatt beschrieben, als Sonderfarbe angelegt werden.

Kann man Kugelschreiber mit Weiß bedrucken?

Jein. Alle Kugelschreiber, die Sie mit Volltonfarben (also Pantone oder HKS) bedrucken können, können Sie auch mit Weiß bedrucken. Erstellen Sie dazu einfach eine Volltonfarbe und nennen Sie diesen Farbkanal white. Bei Kugelschreibern, die fotorealistisch in CMYK bedruckt werden, funktioniert das nicht.

Kann man großformatige Drucksachen wie Plakate, Planen oder Banner auch in Word anlegen?

Leider geht das nur bedingt, mit Word können Sie nur Druckprodukte bis zu einer maximalen Größe von ca. 55 x 55 cm anlegen. Mit der Alternative von Open Office legen Sie immerhin Dokumente bis 300 x 300 cm an. Für großformatige Drucksachen sollten Sie trotzdem auf eine richtige Layoutsoftware zurückgreifen.

Noch Fragen zu Fehlern beim Erstellen von Druckdaten?

Sie haben weitere Fragen zu Fehlern beim Erstellen von Druckdaten? Dann kommentieren Sie Ihr Problem doch direkt hier im Blog. Oder fragen Sie unsere Kollegen direkt selbst. Wenn Sie Ihr Projekt stattdessen in die Hände echter Profis geben möchten, so sind Sie beim Daten- und Layoutservice von FLYERALARM gut aufgehoben.

Sie können viele Ihrer Drucksachen und Werbeartikel auch ganz entspannt online gestalten. Dazu brauchen Sie keine Layoutsoftware und auch keine Vorkenntnisse beim Gestalten von Werbesachen. Per Drag-and-drop stöpseln Sie Ihre individuellen Layouts einfach zusammen – inklusive Live-Vorschau am 3D-Modell und in perfekter Druckqualität.

Marco

Über Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar