Das Druckformat PDF/X

von 11. Januar 2017 Know-how 18 Kommentare
Für den Druck wurde das spezielle PDF/X entwickelt. Was sind die Besonderheiten und welche Versionen gibt es?

Das PDF-Format wurde ursprünglich erfunden, um den sicheren Austausch von Dokumenten auf digitalem Weg zu erleichtern. Die Vorteile waren (und sind) in erster Linie, dass die Dateien alle Informationen gebündelt enthalten und unabhängig vom Erstell-Programm vom Empfänger geöffnet und genutzt werden können. Diese Eigenschaften macht sich auch die Druckindustrie zunutze und verarbeitet bevorzugt PDF-Dateien, um zeit- und kostenintensive Schritte in der Druckvorstufe zu vermeiden. Da für den Druck jedoch erweiterte, ganz spezielle Vorgaben gelten, wurde ein Standard entwickelt, der eben diese Vorgaben berücksichtigt: das PDF/X.

Vorteile für den Druck

Der Zusatz X steht für exchange, also Austausch. Denn genau darum geht es, um einen sogenannten blinden Austausch zwischen Kunde und Druckerei. Damit ist gemeint, dass die Druckerei die vom Kunden angelieferte PDF-Datei theoretisch ungesehen und ungeprüft verwenden kann. Dennoch erfolgt in der Praxis in der Regel eine Prüfung, bevor die Daten zum Druck freigegeben werden. Der Designer hat so die Gewissheit, dass seine Daten wie gewünscht gedruckt werden, die Druckerei hat den Vorteil, dass das Risiko fehlerhafter Daten minimiert wird.

Das PDF/X-Format stellt sicher, dass bestimmte Grundvoraussetzungen für den Druck erfüllt sind. Dies beinhaltet jedoch nicht die Qualität der Datei (z. B. was die Auflösung von Bildern betrifft). Vielmehr geht es darum, dass Schriften und Bilder eingebettet sind, der richtige Farbraum enthalten ist oder die korrekten Einstellungen für Überfüllen und Überdrucken vorgenommen wurden.

Versionen

Da je nach Anwendungszweck und technischen Voraussetzungen die Anforderungen an eine PDF/X-Datei variieren können, sind im Laufe der Jahre verschiedene Varianten entstanden. Die gebräuchlichsten sind PDF/X-1a, PDF/X-3 und PDF/X-4. Sie grenzen sich  in erster Linie durch die Unterstützung unterschiedlicher Farbräume ab.

PDF/X-1a erlaubt ausschließlich CMYK und Sonderfarben, jedoch keine Farben auf Basis von ICC-Profilen. Transparenzen sind ebenso wie Ebenen nicht möglich. Während PDF/X1a:2001 auf PDF-Version 1.3 basiert, ist PDF/X1a:2003 auf 1.4 erweitert worden.

PDF/X-3 ermöglicht neben CMYK und Sonderfarben auch den Einsatz von RGB, LAB und ICC-basierten Farben. Eine Umwandlung in CMYK erfolgt bei Bedarf in der Druckvorstufe. In der Regel wird das Zielfarbprofil jedoch beim Export aus dem Layoutprogramm berücksichtigt. Transparenzen und Ebenen werden automatisch reduziert. 2003 wurde wie bei PDF/X1a eine Revision durchgeführt, die Standard-Version ist jedoch PDF/X-3:2002, wie sie von der ECI in Kooperation mit dem Bundesverband Druck und Medien erarbeitet wurde. Sie wird zum Beispiel auch von FLYERALARM verwendet.

PDF/X-4 macht die Verwendung derselben Farbräume wie PDF/X-3 möglich, zusätzlich jedoch auch Transparenzen und Ebenen. Im Druck wird die Version zum Beispiel bei Textilien wie Bekleidung oder Baumwolltaschen genutzt.

Außerdem zu beachten

Da ein PDF/X nicht automatisch bedeutet, dass Ihre Daten alle Voraussetzungen für den Druck erfüllen, sollten diese vor der Weitergabe unbedingt geprüft werden. Führen Sie daher einen eingehenden Check durch, zum Beispiel im Adobe Acrobat Pro. Lesen Sie dazu unsere Anleitung. Auch die korrekte Verwendung von ICC-Profilen in Ihrem Layoutprogramm kann vor unliebsamen Überraschungen schützen, mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zu dem Thema. Zusätzliche Informationen über die Vorgaben bei FLYERALARM erhalten Sie unter dem Punkt Druckdaten auf flyeralarm.com.

Haben Sie Ihre Projekte im entsprechenden PDF/X-Format exportiert und oben stehende Hinweise beachtet, fehlt eigentlich nur noch eins: Produkt konfigurieren und die Druckdaten hochladen. Zum Beispiel für Faltblätter, Baumwolltaschen oder Ihre Corporate Fashion.

Faltblätter    Baumwolltaschen    Corporate Fashion

Raphael

Über Raphael

Interessiert sich am meisten für neue Techniken und Anwendungsmöglichkeiten, also was man außer Papier noch so alles bedrucken kann. Schreibt nach dem Motto: Was gibt es Schöneres als ein witziges, geistreiches oder komplett absurdes Wortspiel? Genau, zwei.

18 Kommentare

  • Avatar Andreas Trump sagt:

    Hallo Raphael,
    wie erstelle ich in Corel X8 ein PDF/X4? Geht nur bis X3. Ich habe Baumwolltaschen einfarbig schwarz zu bedrucken. Motiv ist rein vektor. Kann ich euch nicht die Corel Datei bzw. die PDF/X3 anliefern?

    Viele Grüße

  • Avatar Schäfer Christian sagt:

    Wir arbeiten problemlos mit COREL X6 und erzeugen druckfähige PDFs die funktionieren hinsichtlich Flyer, Sonderfarbe, Goldfolie usw.
    Mich würde interessieren wie lange kann man mit einer Software (egal ob COREL oder ADOBE) in Zukunft noch arbeiten, so dass Druckereien wie ihr beispielsweise diese Druckdaten noch annehmen könnt.
    Hinweis: Ich wandle generell Schriften in Pfade/Kurven um und versuche transparenzen zu vermeiden oder wandle diese in ein Bild um.

    • Marco Marco sagt:

      Hallo Christian,
      an dem Workflow an sich wird sich so schnell nichts ändern. Klar verfeinern wir immer wieder unser Produktportfolio, was Ihnen bei der Druckdatenerstellung ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Konnten Sie früher beispielsweise ausschließlich partiellen UV-Lack wählen (und mussten Sie dafür einen fünften Farbkanal anlegen), so haben Sie inzwischen die Möglichkeit, partiellen Relieflack zu verwenden, bei dem Sie die Lackstärke durch die Deckkraft des fünften Farbkanals definieren.
      Das sind jedoch nur Feinheiten, am Prinzip, dass Sie mit einer Layoutsoftware druckfähige PDFs erzeugen, Sie in unserem Onlineshop hochladen und wir den Druck für Sie übernehmen, wird sich nichts ändern. Unabhängig davon, ob Sie Adobe, Corel, QuarkXPress, Affinity, Scribus oder eine andere Alternative verwenden.

      Einzig die Alternative des online Gestaltens bietet sich inzwischen für zahlreiche Druckprodukte, Verpackungen, Tassen oder T-Shirts an. Natürlich ist das nur eine Option, die im Funktionsumfang nicht an eine professionelle Layoutsoftware heranreicht.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Avatar Holla die Waldfee sagt:

    Holla dieses pdf x3 x4 das vekompliziert doch nur früher ging der Druck ohne. Jetzt muss ich alle Daten neu machen obwohl nicht nötig. Dieselben Daten die Flyeralarm vor 2 jahren gedruckt hat gehne nicht mehr. Das spricht für mich von mangelndem Service und Verschwendung von Zeit, Material und Geld.
    Bei den Kollegen geht es.

    • Kai Kai sagt:

      Hallo,

      es tut uns leid, wenn Sie gezwungen waren Ihre Druckdaten neu zu erstellen. Wir versuchen alles, um die Anlieferung der Druckdaten für unsere Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Die Vorgaben, die wir Ihnen bezüglich Dateiformaten machen, sind in Ihrem eigenen Interesse. Denn sie garantieren optimale Druckergebnisse.

      Grundsätzlich können Sie bedenkenlos Ihre Daten im PDF/X-3-Standard anliefern. Nur bei speziellen Produkten, wie zum Beispiel Textilien, ist der PDF/X-4-Standard erforderlich. Die genauen Druckdaten-Anforderungen finden Sie im jeweiligen Datenblatt des Produktes.

      Wenn Sie Unterstützung bei der Druckdatenerstellung brauchen, dann helfen Ihnen die Kollegen vom Daten- und Layout-Service weiter: https://www.flyeralarm.com/de/content/index/open/id/20397/daten-layout-service.html

      Außerdem finden Sie im FLYERALARM Onlineshop ein umfangreiches Info-Paket zum Thema Druckdaten: https://www.flyeralarm.com/de/content/index/open/id/911/druckdaten.html

      Mit besten Grüßen aus Würzburg
      Kai

  • Avatar Roberto sagt:

    Was bringt PDF/X-4 denn für Vorteile/Unterschiede bei Bekleidung/Baumwolltaschen?

    • Marco Marco sagt:

      Hallo Roberto,
      bei der Bedruckung von Textilien werden Druckdaten im PDF/X-4-Format benötigt, da dieses Format Transparenzen darstellen kann. Das ist beim Bedrucken von Bekleidung und Baumwolltaschen nötig, da hier die Layouts (abhängig vom Druckverfahren und des zu bedruckenden Materials) mit weißer Farbe unterdruckt werden, um eine möglichst unverfälschte Farbdarstellung zu erhalten.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Avatar Claudia sagt:

    Hallo Raphael,

    wo kann ich das PDF/X-4 runterladen?

    Grüße

  • Avatar Sarah sagt:

    In eurem Video zu den Druckdaten wird gesagt, dass Artikel der Werbetechnik ebenfalls als PDF/X–4 angeliefert werden sollen. Ansonsten ist auf eurer Seite aber immer wieder zu lesen, dass lediglich Bekleidung und Baumwolltaschen als X-4 hochgeladen werden sollen. Was mache ich also nun mit einer Plane? X–3 oder X–4?

    • Raphael Raphael sagt:

      Hallo Sarah,
      in der Werbetechnik gibt es einige Produkte, die tatsächlich besser als PDF/X-4 angeliefert werden sollten. Bei Planen ist dies allerdings nicht der Fall, hier bitte ein PDF/X-3 anliefern.
      Herzliche Grüße aus Würzburg
      Raphael

  • Avatar Lilo sagt:

    Super informativ! Hatte mir ein Fachbuch zum Thema Druckausgabe gekauft, aber Eure Artikel sind viel besser. Danke.

  • Avatar Tobias sagt:

    Moin flyers,

    welche Probleme habt Ihr mit einwandfreien PDF/X-4 Daten MIT Ebenen und Transparenzen für Druckprodukte?
    Vielen Dank und LG aus Hamburg

    Tobi

    • Raphael Raphael sagt:

      Hallo Tobias,
      aus produktionstechnischen Gründen benötigen wir für Druckprodukte PDF/X-3 Daten, in denen Ebenen und Transparenzen ohnehin nicht erlaubt sind. PDF/X-4 ist lediglich bei Textilien wie Bekleidung oder Baumwolltaschen möglich.
      Herzliche Grüße aus Würzburg
      Raphael

  • Avatar Tery sagt:

    Hallo Raphael,

    danke für den Beitrag. Was passiert denn, wenn man ein PDF/X4 anliefert statt eines PDF/X3?
    Welche Ergebnisse sind zu erwarten?

    Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar