Affinity Publisher Tutorial: druckfähige PDFs erstellen

By 17. Februar 2021 April 21st, 2021 Know-how
Affinity Publisher

Affinity Publisher ist ein umfangreiches Seitenlayout-Programm und eine echte Alternative zu Adobe InDesign. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Affinity Publisher druckfähige PDF-Dateien anlegen und exportieren.

Affinity hat sich eine bemerkenswerte Fan-Gemeinde aufgebaut. Viele User schätzen an den Programmen von Affinity, dass eben kein Abo-Modell wie bei der Adobe Cloud nötig ist. Wenngleich die Programme von Affinity der Software von Adobe in manchen Punkten noch hinterher hinkt. Trotzdem taugt auch der Affinity Publisher als professionelles Desktop-Publishing-Programm. Wer das Budget im Blick behalten muss und dabei nicht auf kreative Freiheit verzichten möchte, der könnte mit dem InDesign-Pendant von Affinity glücklich werden.

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung, wie Sie mit Affinity Publisher den richtigen Farbraum installieren, ein neues Dokument anlegen und eine druckfähige PDF-Datei exportieren.

Farbprofileinstellung in Affinity Publisher

Schritt 1: Um ein PDF mit Affinity Publisher korrekt exportieren zu können, müssen Sie erst das richtige Farbprofil installieren. FLYERALARM benötigt die Profile „ISO Coated v2“ für Werbetechnik-Artikel und „ISO Coated v2 300%“ für alle anderen Druckprodukte. Beide Profile können Sie über die Info-Seite Druckdaten im FLYERALARM Onlineshop kostenlos herunterladen.

Schritt 2: Um die Profile unter Windows zu verwenden, kopieren Sie sie in folgenden Ordner: C:\Windows\System32\spool\drivers\color. Nutzen Sie einen Mac, so kopieren Sie die gewünschten Profile in den Ordner Library/ColorSync/Profiles/Recommended. Nun können Sie von sämtlichen Programmen aus auf die Farbprofile zugreifen.

Schritt 3: Um das Farbprofil nun in Affinity Publisher einzustellen, klicken Sie in der Menüleiste auf Bearbeiten und Einstellungen. Im sich öffnenden Fenster klicken Sie auf Farbe. Es öffnet sich ein weiteres Fenster. Wählen Sie hier bei CMYK-Farbprofil das im Datenblatt Ihres Produktes beschriebene Farbprofil aus. Als entweder ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300%. Bestätigen Sie anschließend mit Schließen und schon können Sie sich ans Anlegen eines neuen Dokumentes machen.

Neues Dokument erstellen in Affinity Publisher

Schritt 1: Um ein neues Dokument zu erstellen, klicken Sie in der Menüleiste auf Datei und neu. Anschließend öffnet sich das Fenster Neues Dokument. Unter dem Reiter Layout können Sie nun millimetergenau die Größe Ihres Dokumentes sowie die DPI-Zahl festlegen. (Korrekterweise müsste es übrigens PPI-Zahl heißen.)

Möchten Sie ein mehrseitiges Druckprodukt erstellen, zum Beispiel ein Magazin oder eine Broschüre, so setzen Sie einen Haken bei Gegenüberliegende Seiten. Das ist das Pendant zu den Doppelseiten bei InDesign.

Schritt 2: Unter dem Reiter Farbe können Sie prüfen, ob das von Ihnen voreingestellte Farbprofil übernommen wurde. Ist das nicht der Fall, so passen Sie es hier manuell an. Unter dem Reiter Anschnitt können Sie zudem die im Datenblatt Ihres Produktes möglicherweise geforderte Beschnittzugabe hinzufügen. Klicken Sie nun auf Erstellen, um Ihr Dokument anzulegen und mit dem Gestalten beginnen zu können.

Schritt 3 (optional): Selbst wenn Ihr Layout schon fertig ist, können Sie die Abmessungen Ihres Druckproduktes bei Affinity Publisher noch ändern, beispielsweise von DIN A5 auf DIN A4. Klicken Sie dazu auf Datei und Layoutseite einrichten. Im sich nun öffnenden Fenster können Sie jetzt die Abmessung Ihres Dokumentes neu einstellen. Es empfiehlt sich jedoch, vorher die Skalierung zu definieren.

Klicken Sie vor dem Ändern der Abmessung auf Neu skalieren, so wird die Größe des Inhalts mit angepasst. Bei der Änderung von der Abmessung von DIN A5 auf DIN A4 werden also alle grafischen Elemente und Texte proportional vergrößert. Klicken Sie auf Auf Seite verankern, wird Ihr Layout nicht angepasst. Über den Ankerpunkt wählen Sie außerdem, an welcher Position Ihr Layout verankert werden soll.

Schritt 4 (optional): Natürlich können Sie auch die Dokumenteneinstellungen bei Affinity Publisher nachträglich verändern. Klicken Sie dazu auf Datei und Dokumenteneinstellungen. Unter Layout können Sie nun die Funktion Gegenüberliegende Seiten (Doppelseiten) aktivieren oder deaktivieren. Bei Farbe können Sie das Farbformat und das Farbprofil nachträglich ändern. Bestätigen Sie Ihre Änderungen hier mit Zuweisen. Unter Anschnitt passen Sie nachträglich den Anschnitt Ihres Dokumentes an.

Schritt 5: Um Ihr Layout nun als PDF auszugeben, klicken Sie auf Datei und Exportieren. Sie gelangen nun zum Fenster Exporteinstellungen. Wählen Sie hier PDF aus und legen Sie bei der Vorgabe PDF/X-3 oder PDF/X-4 an. Grundsätzlich verlangt FLYERALARM für alle Drucksachen PDF/X-3. Einzige Ausnahme sind Textilien, hier wird PDF/X-4 benötigt. Setzen Sie zudem einen Haken bei Inklusive Anschnittbereich und wählen Sie beim Bereich Ganzes Dokument aus. An sich könnten Sie nun Ihre PDF-Datei bereits exportieren. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie vorher noch auf Mehr klicken und einige Parameter prüfen.

Schritt 6: Es öffnet sich ein weiteres Fenster der Exporteinstellungen. Hier prüfen Sie wichtige Parameter wie Komprimierung, Auflösung, Farbraum, Farbprofil, Schmuckfarben und Weitere überprüfen. Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, so schließen Sie dieses Fenster und klicken im vorherigen Fenster auf Exportieren. Nun benennen Sie Ihr Dokument und legen den Speicherort fest.

PDF ist exportiert – und jetzt?

Haben Sie sich an alle Schritte beim Erstellen einer PDF mit Affinity Publisher gehalten, so können Sie nun alle beliebigen Produkte bei FLYERALARM bedrucken lassen. Ihre individuellen Visitenkarten? Kein Problem. Die Hochzeitszeitung für die nächste Trauung? Ganz easy. Abi-Zeitung? Kinderspiel!  Achten Sie einfach auf die spezifischen Anforderungen an das von Ihnen gewählte Druckprodukt im Datenblatt. Dort finden Sie alle Hinweise zum Farbprofil (ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300%?), zur Beschnittzugabe (= Anschnitt) oder zum PDF-Format (PDF/X-3 oder PDF/X-4?).

Marco

About Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

30 Kommentare

  • Evelyn Körber sagt:

    Hallo Marco,

    bereits beim Platzieren von Bilddateien in Affinity Publisher werden diese quasi automatisch komprimiert, sogar ziemlich stark. Wie kann ich das verhindern??

    Vielen Dank und herzlichen Gruß
    Evelyn

    • Marco sagt:

      Hallo Evelyn,
      möglicherweise werden die Bilder nicht tatsächlich komprimiert, sondern zur vereinfacht dargestellt. Testen Sie doch mal, ob die Bilder beim Export die gewünschte Qualität haben, dann dürfte es sich um eine Darstellungs-Einstellung handeln. Affinity schreibt dazu: “Bei der Arbeit mit Bildern wird das platzierte Bild als Bildebene hinzugefügt und nicht als Pixelebene. Auf diese Weise können Sie die ursprünglichen Bilddaten (z. B. die Originalauflösung, den Farbraum und das Farbprofil) übernehmen. Bei dem Export als PDF-Dokument werden diese Daten dann in die PDF-Datei eingebettet.”

      Klicken Sie doch mal auf Bearbeiten –> Einstellungen –> Performance und legen Sie eine höhere Ansichtsqualität fest, vielleicht hilft das. Oder Sie unter Ansicht den Vorschaumodus, auch das könnte einen Einfluss auf die Darstellung haben. Zur Sicherheit leite ich Ihre Frage noch an unsere Affinity-Experten weiter.

      Herzliche Grüße
      Marco

      • Evelyn Körber sagt:

        Hallo Marco,

        vielen Dank für die Tipps, allerdings dreht sich mein Problem nicht um die Darstellungsqualität, sondern wirklich um die Auflösung, die ich am Ende in der exportierten PDF habe. Ich habe ein Tiff mit 23MB platziert, aber nach dem Export als PDF sind je nach Exporteinstellung maximal 12,5MB vorhanden. Die Exporteinstellungen habe ich ausgiebig durchprobiert, Jpeg-Komprimierung deaktiviert…, man kann ja live die Berechnung der Dateigröße prüfen – wie auch immer, die originale ursprüngliche Dateigröße kriege ich einfach nicht mehr ausgegeben. Irgendwo auf dem Weg verschwindet fast die Hälfte und ich weiß nicht, warum.
        Ich habe das Layout gestern Abend testweise mit dem alten InDesign nachgebaut, da waren die 23MB am Ende in der PDF drin. Ich vermute, irgendeine Einstellung stimmt nicht, aber welche… ich finde es nicht.

        Herzliche Grüße
        Evelyn

  • Jeannette sagt:

    Hallo Marco!
    Vielen Dank für das tolle Tutorial. Ich habe absolut alles befolgt, doch mein 60 seitiges PDF mit vielen Fotos hat 670 mb nach dem Export aus Affinity Publisher, das ist ja zuviel für den upload. Bin jetzt echt überfragt. Hatten Sie schon einmal ein ähnliches Problem?

    • Marco sagt:

      Hallo Jeanette,
      entschuldigen Sie bitte die Wartezeit. Das kann durchaus passieren, wenn Sie viele hochauflösende Bilder in der PDF platziert haben. Sie könnten zum Beispiel die Datei als PDF/X-4 abspeichern oder die Obergrenze für die Neuberechnung der Bilder auf 300 ppi reduzieren. Damit reduzieren Sie die Dateigröße erheblich. Oder noch viel einfacher: Sie wenden sich an unser Kundencente (931 46584-0), schicken die Druckdatei dann per Wetransfer (kostenlos, bis zu 2 GB groß) und unsere Kollegen laden die Datei für Sie hoch.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Beatrice sagt:

    Hallo Marco,
    danke für das super Tutoral. Ich arbeite sehr gerne mit Affinity Publiher und bin von dem Programm begeistert.
    Bisher hatte ich nie Probleme beim Export von AfPub-Dateien in Pdf. Doch diesmal zerschiesst es mir die eine Schrift (Dancing Script), obwohl sie eingebettet ist. Die Schrift Open sans wird richtig angezeigt.
    Woran könnte das liegen? Wenn ich die Schrift in Kurven umwandle, ist alles o.k., habe ich dadurch einen Qualitätsverlust?

    Vielen Dank vorab und beste Grüße
    Beatrice

    • Marco sagt:

      Hallo Beatrice,
      meines Wissens nach dürfte es keine Qualitätsverluste geben, wenn Sie eine Schrift in Kurven umwandeln. Ich frage bei unseren Affinity-Experten aber sicherheitshalber noche einmal nach und melde mich sobald wie möglich bei Ihnen.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Renate sagt:

    Hallo marco, danke für das tutorial. Leider kann ihc in meinem Affinity Publisher kein Farbschema ISO coated auswählen. Nur US, Japan oder euroean coated. Was muss ich nun tún, um die Druckdatei doch noch korrekt zu erstellen?
    Viele Grüße Renate

    • Marco sagt:

      Hallo Renate,
      haben Sie vorher die Farbprofile heruntergeladen und in den genannten Ordnern gespeichert, wie bei Schritt 1 der Farbprofileinstellungen beschrieben? Falls die Profile dann nicht angezeigt werden, könnte ein Neustart des Programms helfen. Für eine halbwegs farbechte Darstellung auf Ihrem Monitor ist das Arbeiten im Farbraum ISO Coated v2 schon wichtig. Im Zweifelsfall können Sie auch einen beliebigen Farbraum aus FOGRA39 verwenden.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Nils sagt:

    Hallo Marco,
    erst einmal vielen Dank für Dein Tutorial!
    Im Rahmen meines Jobs als Trauzeugen für meinen besten Kumpel (witzigerweise auch Marco ;-)) möchte ich für das Brautpaar eine Hochzeitszeitung in Anlehnung an die Zeitschrift “Gala” erstellen und bin auf euer Angebot “Magazine mit Rückendrahtheftung Kleinauflage” aufmerksam geworden.
    Ich habe mir zur Erstellung extra das Tool Affinity Publisher gekauft und bin mir bei der Erstellung des Formats unsicher.
    Folgendes Format wurde mir von Flyeralarm angezeigt: https://www.flyeralarm.com/sheets/de/mag_a4_mass.pdf
    Diese Werte habe ich nun in Affinity Publisher angegeben (Bilderupload über imgbb): https://ibb.co/3NKCZ2c

    Ist das so korrekt? Oder bin ich zu blöd für die korrekte Einstellung?
    Vielen Dank und die besten Grüße!
    Nils

    • Marco sagt:

      Hallo Nils,
      1) Glückwünsch an den anderen Marco, er hat offensichtlich einen sehr motivierten Trauzeugen. 😉
      2) Die Einstellungen in den Screenshot sehen soweit fehlerfrei aus. Halte dich einfach weiter an die Anleitung hier im Tutorial und setze beim PDF-Export später einen Haken bei “Inklusive Anschnittbereich” und “Alle Seiten”, dann sollest du die Druckdaten problemlos hochladen können. Und falls nicht: einfach melden. Entweder hier im Blog oder direkt bei unseren Kollegen unter 0931 46584 004.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Markus Hoffmann sagt:

    Hallo Marco, ich habe im Publisher eine 12seitige Broschüre A5 im Doppelseitenmodus (= gegenüberliegende Seiten) angelegt und in den Einstellungen des Dokumentes den Anschnitt für Innen mit “0” sowie Rest “3 mm” angegeben. D.h. beispielsweise die Seite 2, die links in meiner Montagefläche liegt, hat auch nur nach links, oben und unten Beschnitt. Nach Innen hat sie zwangläufig keinen, da sie ja dort an die Nachbarseite stößt und der Falzbruch liegt. Exportiere ich nun diese Datei als Einzelseiten-PDF werden diese Einstellungen leider nicht übernommen, d.h. die Seite 2 hat auf der Seite, die innen liegt, wieder einen Anschnitt, wo keiner sein soll. Da Ihr für Euer Ausschießprogramm Einzelseiten ohne Beschnittzugabe für die innenliegende Seitenkante haben wollt, habe ich nun die Schwierigkeit, aus dem Publisher kein Druck-PDF nach Euren Vorgaben schreiben zu können. Leider wird die Zeit knapp und ich weiss mir keinen Rat mehr. Habe ich evtl. etwas übersehen oder nicht bedacht? Oder könnt Ihr dennoch Einzelseiten mit Ringsumbeschnitt verarbeiten? Vielen Dank für Deine Hilfe im voraus

    • Marco sagt:

      Hallo Markus,
      wir fragen direkt mal bei unseren Experten für Affinity-Programme nach.
      Mein erster Gedanke wäre es, die Beschnittzugabe nicht über die Haken im Reiter “Anschnitt” festzulegen, sondern die Seitenbreite und -höhe bei den Layouteinstellungen direkt um die Beschnittzugabe zu erweitern. Vielleicht funktioniert das ja. Hast du das schon versucht?

      Herzliche Grüße
      Marco

      • Markus Hoffmann sagt:

        Hallo Marco, das habe ich bereits so gemacht. Bin gespannt, was die Experten für Affinity sagen.

      • Markus Hoffmann sagt:

        Hallo Marco, ich muss mich korrigieren, weil ich Deine Antwort zuerst missverstanden habe: das könnte eine Möglichkeit sein, die Dokumentgröße zu ändern und dann ohne Anschnitt zu arbeiten. Ich werde es einmal versuchen und mich zurückmelden. Sollte es funktionieren, kann das aber trotzdem keine Lösung für eine gute Layoutsoftware sein.

        Viele Grüße
        Markus

      • Markus Hoffmann sagt:

        Hallo Marco,
        danke für Tipp. Leider ist dies nicht möglich. Wenn ich die Dokumentbreite z.B. um 3 mm erhöhe, weiss das Programm nicht, auf welcher Seite ich gerade diese 3 mm benötige (weil ich immer nur insgesamt die Höhe und Breite verändern kann). Gibt es schon Resonanz von den Experten?
        Viele Grüße
        Markus

      • Markus Hoffmann sagt:

        Hallo Marco,
        ich habe die Lösung gefunden: Damit beim PDF-Export einer Broschüre, die im Layout mit gegenüberliegenden Seiten aufgebaut ist, die Seiten als Einzelseiten interpretiert werden, muss die Einstellungen “Inclusive Anschnittbereiche” und – ganz wichtig – “Alle Seiten” (nicht “Alle Layoutseiten”) aktiviert sein! LG

  • Susanne Hock sagt:

    Hallo Marco
    kann ich in Publisher eigentlich auch mehrere Seiten zusammenhängend (Druckbögen-Einstellung bei Indesign) als pdf speichern?
    Anwendung: ich gestalte einen flyer aus drei Einzelseiten (100x100x97 mm pro Flyerseite).
    Vielen Dank im Vorraus
    HG Susanne

    • Marco sagt:

      Hallo Susanne,
      ja, das geht beim Publisher. Unter dem Punkt “Neues Dokument erstellen in Affinity Publisher” hier im Tutorial finden Sie den Hinweis “Möchten Sie ein mehrseitiges Druckprodukt erstellen, zum Beispiel ein Magazin oder eine Broschüre, so setzen Sie einen Haken bei Gegenüberliegende Seiten. Das ist das Pendant zu den Doppelseiten bei InDesign”. Das Handling ist dann genau wie bei InDesign.

      Herzliche Grüße aus Würzburg
      Marco

      • Susanne Hock sagt:

        Hallo Marco, ja das geht für die Anlage eines Dokumentes, aber in der Ausgabe als pdf wird es nur als Einzelseite ausgegeben und im pdf Export Dialog finde ich keine Einstellung, die Doppelseiten/Mehrseiten- (Druckbogen) erlaubt.
        Weißt Du dazu Näheres?
        Herzliche Grüße Susanne

        • Marco sagt:

          Hi,
          verstehe ich Dich richtig, dass du ein Faltblatt gestalten möchtest? In diesem Fall kannst du keine einzelnen Druckbogen bzw. mehrere Doppel- und Einzelseiten anlegen, sondern nur eine Vorder- und eine Rückseite. Die Inhalte musst du dann einfach wie im Datenblatt erklärt platzieren, dann geht da auch nichts schief.

          Viele Grüße
          Marco

  • Bettina sagt:

    Hallo zusammen, gibt es beimAffinity Publisher auch die Möglichkeit, die verwendeten BIlder im Dokument beim PDF-Export von RGB in CMYK zu konvertieren (analog zu Indesign)? Würde bei vielen BIldern (Katalog), bei denen es nicht soooo sehr auf die Qualität ankommt, helfen.

    Kurze Antwort wäre toll, dann brauche ich nicht weiterzusuchen …

    • Marco sagt:

      Hallo Bettina,
      meines Wissens nach ist das in Affinity Publisher nicht möglich. Sie müssten also die Bilder selbst von RGB in CMYK umwandeln. Beziehungsweise könnten Sie, falls Sie nicht selbst die Umwandlung durchfrühren und kontrollieren möchten, den Hinweis beim Druckdatenupload ignorieren. Dann werden Ihre Bilder automatisch umgewandelt, was jedoch Einfluss auf die Darstellung Ihrer Farben haben kann.

      Herzliche Grüße
      Marco

  • Foxy Bräu sagt:

    Hallo,
    um unter Windows [10] Dateien in das Verzeichnis “C:\Windows\System32\spool\drivers\color” zu kopieren benötigt man Administrator-Rechte.
    Alternativ können die .icc Dateien auch in das jeweilige Verzeichnis bei den Affinity Peogrammen:
    – C:\Program Files\Affinity\Photo\Resources\icc
    – C:\Program Files\Affinity\Publisher\Resources\icc
    – C:\Program Files\Affinity\Designer\Resources\icc

  • Christiane Kleinhempel sagt:

    Hallo Marco,
    ich kann bei der PDF-Erstellung nicht “das ganze Dokument” und “Anschnittbereiche” anklicken. Liegt das wohl an der Version (1.9.2)?
    Danke und herzliche Grüße,
    Christiane

    • Marco sagt:

      Hallo Christiane,
      puh, von diesem Problem haben wir noch nie gehört. Wenden Sie sich damit am besten direkt an den Support von Serif, dort wird man Ihnen garantiert helfen können.

      Herzliche Grüße
      Marco

    • Foxy Bräu sagt:

      Hallo Christiane,
      die Option “Anschnittbereiche” ist erst dann wählbar, wenn man in den Dokumenteigenschaften auch welche angelegt hat. Die (Seiten-)Ränder in den Layout-Einstellungen sind was anderes.

      Die Option “Ganzes Dokument” sollte allerdings vorbelegt sein (ggf. als einzige Option dastehen). Hier ändert sich nur etwas, wenn man explizit eine *Auswahl* im Dokument aktiv hat, z.B. ein Objekt, einen Textrahmen oder Ebene(n). Dann erscheinen zusätzliche Optionen.

  • Franz sagt:

    Guten Tag,

    Wenn ich dieser Anleitung folge, erscheinen die Farben und Bilder im Export deutlich dunkler im PDF als in Affinity Publisher. Was kann ich tun, damit die Farben in Affinity genauso aussehen wie im PDF?

    Danke!

    • Marco sagt:

      Hallo Franz,
      mit welchem Programm sehen Sie sich die PDF-Datei denn an? Einen verlässlichen Farbeindruck Ihrer Druckdaten liefern zum Beispiel Acrobat Reader oder Acrobat Pro (idealerweise natürlich auf einem kalibrierten Bildschirm), wobei es durch das zu bedruckende Material, die Druckart etc. trotzdem noch zu minimalen Änderungen im Farbbild kommen kann.

      Herzliche Grüße
      Marco

Hinterlassen Sie einen Kommentar