Affinity Publisher Tutorial: druckfähige PDFs erstellen

Von 17. Februar 2021 März 1st, 2021 Know-how
Affinity Publisher

Affinity Publisher ist ein umfangreiches Seitenlayout-Programm und eine echte Alternative zu Adobe InDesign. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Affinity Publisher druckfähige PDF-Dateien anlegen und exportieren.

Affinity hat sich eine bemerkenswerte Fan-Gemeinde aufgebaut. Viele User schätzen an den Programmen von Affinity, dass eben kein Abo-Modell wie bei der Adobe Cloud nötig ist. Wenngleich die Programme von Affinity der Software von Adobe in manchen Punkten noch hinterher hinkt. Trotzdem taugt auch der Affinity Publisher als professionelles Desktop-Publishing-Programm. Wer das Budget im Blick behalten muss und dabei nicht auf kreative Freiheit verzichten möchte, der könnte mit dem InDesign-Pendant von Affinity glücklich werden.

Im Folgenden finden Sie eine Anleitung, wie Sie mit Affinity Publisher den richtigen Farbraum installieren, ein neues Dokument anlegen und eine druckfähige PDF-Datei exportieren.

Farbprofileinstellung in Affinity Publisher

Schritt 1: Um ein PDF mit Affinity Publisher korrekt exportieren zu können, müssen Sie erst das richtige Farbprofil installieren. FLYERALARM benötigt die Profile „ISO Coated v2“ für Werbetechnik-Artikel und „ISO Coated v2 300%“ für alle anderen Druckprodukte. Beide Profile können Sie über die Info-Seite Druckdaten im FLYERALARM Onlineshop kostenlos herunterladen.

Schritt 2: Um die Profile unter Windows zu verwenden, kopieren Sie sie in folgenden Ordner: C:\Windows\System32\spool\drivers\color. Nutzen Sie einen Mac, so kopieren Sie die gewünschten Profile in den Ordner Library/ColorSync/Profiles/Recommended. Nun können Sie von sämtlichen Programmen aus auf die Farbprofile zugreifen.

Schritt 3: Um das Farbprofil nun in Affinity Publisher einzustellen, klicken Sie in der Menüleiste auf Bearbeiten und Einstellungen. Im sich öffnenden Fenster klicken Sie auf Farbe. Es öffnet sich ein weiteres Fenster. Wählen Sie hier bei CMYK-Farbprofil das im Datenblatt Ihres Produktes beschriebene Farbprofil aus. Als entweder ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300%. Bestätigen Sie anschließend mit Schließen und schon können Sie sich ans Anlegen eines neuen Dokumentes machen.

Neues Dokument erstellen in Affinity Publisher

Schritt 1: Um ein neues Dokument zu erstellen, klicken Sie in der Menüleiste auf Datei und neu. Anschließend öffnet sich das Fenster Neues Dokument. Unter dem Reiter Layout können Sie nun millimetergenau die Größe Ihres Dokumentes sowie die DPI-Zahl festlegen. (Korrekterweise müsste es übrigens PPI-Zahl heißen.)

Möchten Sie ein mehrseitiges Druckprodukt erstellen, zum Beispiel ein Magazin oder eine Broschüre, so setzen Sie einen Haken bei Gegenüberliegende Seiten. Das ist das Pendant zu den Doppelseiten bei InDesign.

Schritt 2: Unter dem Reiter Farbe können Sie prüfen, ob das von Ihnen voreingestellte Farbprofil übernommen wurde. Ist das nicht der Fall, so passen Sie es hier manuell an. Unter dem Reiter Anschnitt können Sie zudem die im Datenblatt Ihres Produktes möglicherweise geforderte Beschnittzugabe hinzufügen. Klicken Sie nun auf Erstellen, um Ihr Dokument anzulegen und mit dem Gestalten beginnen zu können.

Schritt 3 (optional): Selbst wenn Ihr Layout schon fertig ist, können Sie die Abmessungen Ihres Druckproduktes bei Affinity Publisher noch ändern, beispielsweise von DIN A5 auf DIN A4. Klicken Sie dazu auf Datei und Layoutseite einrichten. Im sich nun öffnenden Fenster können Sie jetzt die Abmessung Ihres Dokumentes neu einstellen. Es empfiehlt sich jedoch, vorher die Skalierung zu definieren.

Klicken Sie vor dem Ändern der Abmessung auf Neu skalieren, so wird die Größe des Inhalts mit angepasst. Bei der Änderung von der Abmessung von DIN A5 auf DIN A4 werden also alle grafischen Elemente und Texte proportional vergrößert. Klicken Sie auf Auf Seite verankern, wird Ihr Layout nicht angepasst. Über den Ankerpunkt wählen Sie außerdem, an welcher Position Ihr Layout verankert werden soll.

Schritt 4 (optional): Natürlich können Sie auch die Dokumenteneinstellungen bei Affinity Publisher nachträglich verändern. Klicken Sie dazu auf Datei und Dokumenteneinstellungen. Unter Layout können Sie nun die Funktion Gegenüberliegende Seiten (Doppelseiten) aktivieren oder deaktivieren. Bei Farbe können Sie das Farbformat und das Farbprofil nachträglich ändern. Bestätigen Sie Ihre Änderungen hier mit Zuweisen. Unter Anschnitt passen Sie nachträglich den Anschnitt Ihres Dokumentes an.

Schritt 5: Um Ihr Layout nun als PDF auszugeben, klicken Sie auf Datei und Exportieren. Sie gelangen nun zum Fenster Exporteinstellungen. Wählen Sie hier PDF aus und legen Sie bei der Vorgabe PDF/X-3 oder PDF/X-4 an. Grundsätzlich verlangt FLYERALARM für alle Drucksachen PDF/X-3. Einzige Ausnahme sind Textilien, hier wird PDF/X-4 benötigt. Setzen Sie zudem einen Haken bei Inklusive Anschnittbereich und wählen Sie beim Bereich Ganzes Dokument aus. An sich könnten Sie nun Ihre PDF-Datei bereits exportieren. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie vorher noch auf Mehr klicken und einige Parameter prüfen.

Schritt 6: Es öffnet sich ein weiteres Fenster der Exporteinstellungen. Hier prüfen Sie wichtige Parameter wie Komprimierung, Auflösung, Farbraum, Farbprofil, Schmuckfarben und Weitere überprüfen. Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, so schließen Sie dieses Fenster und klicken im vorherigen Fenster auf Exportieren. Nun benennen Sie Ihr Dokument und legen den Speicherort fest.

PDF ist exportiert – und jetzt?

Haben Sie sich an alle Schritte beim Erstellen einer PDF mit Affinity Publisher gehalten, so können Sie nun alle beliebigen Produkte bei FLYERALARM bedrucken lassen. Ihre individuellen Visitenkarten? Kein Problem. Die Hochzeitszeitung für die nächste Trauung? Ganz easy. Abi-Zeitung? Kinderspiel!  Achten Sie einfach auf die spezifischen Anforderungen an das von Ihnen gewählte Druckprodukt im Datenblatt. Dort finden Sie alle Hinweise zum Farbprofil (ISO Coated v2 oder ISO Coated v2 300%?), zur Beschnittzugabe (= Anschnitt) oder zum PDF-Format (PDF/X-3 oder PDF/X-4?).

Marco

Über Marco

Marco wurde das Bloggen in die Wiege gelegt und er ist die fleischgewordene Textmaschine im Team. Sein Interessengebiet ist groß und die Ideen sprudeln nur so aus ihm heraus. Ein Steckenpferd hat er: ökologische und gleichzeitig ökonomische Druckverfahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar